Nachts – GeistesGegenwart | 2009 | Karge Welten Kunstverlag | Kassette | Black Metal

Nachts ist das neue Einmannprojekt von Wiedergänger, der ebenfalls alleinverantwortlich für Total Negation ist und bei Through the Pain die Bassgitarre spielt. GeistesGegenwart stellt nun die erste Veröffentlichung dar und beinhaltet vier, eher roh klingende, latent melancholische Stücke. Anders als beim Demo von Total Negation steht bei GeistesGegenwart aber nicht der depressive Black Metal im Vordergrund. Die Schwermut bei Nachts rührt eher von düsteren, teils obskuren Klangkulissen her, die in die Richtung Dark Metal gehen.

Den Kontakt zum Hörer stellt Nachts mit einem roh klingenden Lied her, das schnelle Schübe ebenso enthält wie eingängige Riffs und eine dezidierte Grimmigkeit. Die schnell Gespielte Gitarre steht streckenweise stark im Vordergrund, was mir nicht so besonders gut gefällt. Die langsameren Passagen mit den dunkleren, kräftigeren Riffs gefallen mir da schon bedeutend besser. Der Kontakt ist also vielfältig und verrät noch nicht unbedingt, wohin die Fahrt der GeistesGegenwart geht.

Nachdem der Kontakt also hergestellt wurde folgt prompt die Starre, in der sich eingängig schnelle Rhythmen, gepaart mit einer hell und vordergründig flackernden Gitarre, mit langsamen Passagen abwechseln. Starre ist Kontakt also ähnlich. Interessant ist hierbei der Gesang, der eigentlich kein Gesang ist, sondern eher ein heiser sowie verzerrtes Sprechen oder lautes Flüstern ist. Das gefällt und klingt gut, da es sowohl atmosphärisch stimmig ist, als auch düster und geheimnisvoll.

Stilistisch verändert sich mit dem Wunsch und der abschließenden Verbindung nicht viel. Wiedergänger wechselt schnelle Parts mit langsamen, melodischen und/oder dunklen Passagen ab. Mir gefallen die langsamen Arrangements aber in jedem Lied besser als die schnell gespielten Abschnitte. Wenn das Tempo angezogen wird, missfällt mir oft die helle, frickelige Gitarre. Die langsamen Passagen hingegen sind sehr stimmungsvoll und intensiv, überzeugen mit guten Melodien und harmonischen Klängen.

GeistesGegenwart ist eine interessante Veröffentlichung, die vor allem mit den düsteren und ruhigeren Momenten punkten kann. Der schnelle und rohe Black Metal kann da noch nicht ganz mithalten. Potenzial hat Nachts aber definitiv, weshalb ich gespannt bin, ob und was man in Zukunft noch hören wird. Die Kassette ist auf 100 Stück limitiert und kommt in dickem Pro Cover und schwarzem Pro Tape. Als Freund der Kassette kann man hiermit also nichts falsch machen.

6,5/10

01. Kontakt
02. Starre
03. Wunsch
04. Verbindung

Schreibe einen Kommentar