Mortifera – Vastiia Tenebrd Mortifera | 2004 | Goatowa Rex | CD | Black Metal

Mortifera konnten bereits mit der MCD im vergangenen Jahr einen bleibenden positiven Eindruck machen. Nun hat das erlesene französische Duo – von Noctu Geiistmortt und Neige – mit ihrem ersten Album Vastiia tenebrd mortifera nachgelegt und jede Erwartungshaltung voll und ganz erfüllt. Dabei herausgekommen ist ein zwar schon raues Album. Die Gitarren sind überwiegend hell bis grell gestimmt und werden langsam gespielt, der Gesang ist gleichfalls grell und schweift dabei manchmal eindringlich in ein sanftes Kreischen ab. Mortifera haben aber kaum aggressive Anteile in Vastiia tenebrd mortifera manifestiert. Der Rhythmus ist zumeist von einer langsameren Gangart und zum Teil auch schleppend. Durch die klugen und feinfühligen Strukturierungen der Saiteninstrumente erschaffen die zwei eine ergreifende melancholische Atmosphäre. Manchmal wird das ganze vom ruhig gespielten und gut zu hörenden Bass begleitet. Vastiia tenebrd mortifera ist als Ganzes recht homogen und übersichtlich beschaffen, es hält sich alles in einem klar abgesteckten Rahmen auf und lässt keinen Freiraum für irgendwelche Überraschungen oder Spielereien.

Vastiia tenebrd mortifera ist kein Album, das zu bestaunende spielerische Momente und Fähigkeiten besitzt, dafür aber in Gestaltung und Umsetzung des Materials umso mehr Tiefe und Gefühl hat.

01. Fbrahgments
02. Le revenant
03. A last breath before extinction
04. Epilogue d’une existence de Cryssthal
05. Ciel brouillé
06. Abstrbve negabvtiyon rebssurectyion
07. Aux confins des tenebrss
08. Fruits of a tragic end (Celestia Cover)

Schreibe einen Kommentar