Moredhel – Satanik Endsieg | 2010 | Misanthropic Art Productions | CD | Black Metal

Nachdem kürzlich das Livealbum Burn Your Local Church inklusive dem Hades Revenit Demo erschien, folgt nun Moredhels Debütalbum Satanik Endsieg. Da die Liveaufnahme klanglich von einer guten Qualität war, hatte man also einen guten Vorgeschmack darauf, was nun auf Satanik Endsieg zu hören ist. Abgemischt und gemastert wurde das Album übrigens von Ash von Nargaroth, der in Aeshma daeva dann auch gleich noch als Gastmusiker die Bassgitarre eingespielt hat.

Moredhels Black Metal ist seit den Anfangstagen stets hasserfüllt und roh gewesen. Auch die Livelieder waren zumeist von Aggressivität geprägt, obgleich man schon erkennen konnte, dass in den neuen Liedern etwas mehr melodische Betonung vorzufinden ist. Dies trifft nun natürlich auch auf Satanik Endsieg zu. Neben harschem, hasserfüllt knurrendem und treibend schnellem Black Metal brechen immer wieder melodisch sowie ruhig gespielte Gitarrenpassagen die wüste, kriegerische Atmosphäre auf. Damit verbunden sind natürlich auch Tempowechsel, was das Ganze abwechslungsreich gestaltet. Auf das riffbetonte und von Tempowechseln durchzogene Le voyage de mes pensées folgt mit Victory march of the black phalanx ein wunderbar räudiges und dreckiges Lied der Marke “Fuck off and die!”. Das Lied hatte ja schon auf dem Demo Klasse, doch die besser aufgenommene Albumversion übertrifft die Demoversion in punkto Aggressivität und Stimmung bei weitem. Aber wie bereits erwähnt, ist Satanik Endsieg eben nicht nur vom Hass getriebene, rohe Barbarei. Immer wieder kommt es zu langsameren Passagen, die zwar nicht gerade schleppend sind, aber doch einen Kontrast zur harschen Schnelligkeit darstellen und das eine und andere Mal sogar eine Melancholie in die sonst energische Atmosphäre legen.

Summa summarum ist Satanik Endsieg ein vollends gelungenes Debütalbum, mit dem es Moredhel gelungen ist, das Rohe und Hasserfüllte der Demos mit einem differenzierten Klang sowie einer stellenweise minimalen melodischen und melancholischen Note zu kombinieren. Satanik Endsieg ist also nichts geringeres als satanischer und hasserfüllter Black Metal, der heftig und riffbetont ist, aber auch ein paar sanfte und ruhige Momente besitzt. Was will man mehr?

Satanik Endsieg ist übrigens auch als limitierte LP (Niederrheinterror) sowie Digi-Kassette (Fog of the Apocalypse / Bleichmond) erhältlich.

8/10
Aceust

01. Passage vers le royaume brulant de satan
02. Hades revenit
03. Black Metal is blood is satan
04. Le voyage de mes pensées
05. Victory march of the black phalanx
06. Niedergang
07. Moredhel
08. Satanik Endsieg
09. Aeshma daeva
10. Vae victis

Schreibe einen Kommentar