Morbius – Morbivs | 2003 | Eigenproduktion | CDR | Death Metal

Morbius sind hierzulande bisher wohl ein noch unbeschriebenes Blatt. Obwohl diese portugiesische Band bereits im Jahr 1997 gegründet wurde, ist erst im vergangenen Jahr das erste offizielle Werk Morbivs aufgenommen und veröffentlicht worden. Stilistisch haben sich Morbius dem technischen Death Metal zugewandt dem Einflüsse und Inspirationen von Bands wie Death oder Carcass zugrunde liegen. Es ist aber völlig falsch, davon auszugehen oder zu behaupten, Morbius wären lediglich eine Band die versucht in die Fußstapfen dieser Bands zu treten um eine Art Erbe für sich zu beanspruchen. Dafür ist Morbivs trotz der offensichtlichen Einflüsse zu eigenständig und zu sehr von der persönlichen Handschrift der Portugiesen gekennzeichnet. Besonders deutlich wird dies bei dem Titel Revive, der schöne technische Fertigkeiten und ein sehr ausgeklügeltes Songwriting vorführt. Die technische Versiertheit ist allerdings kein dominantes Merkmal von Morbius, denn eine melodische Komponenten ist eben so vorhanden. Zwar nicht so vordergründig aber sehr wohl präsent, was gerade das Stück Twisted Metal beweist. Im Gegensatz zu dem restlichen Material ist Twisted Metal insgesamt ein sehr ruhiges Lied, melodiebeladen und wettert mit einigen Soli auf. Das lässt erkennen dass Morbius nicht nur etwas von trockenem Death Metal verstehen sondern auch ein Gefühl für gewisse stimmungstechnische Umsetzungen haben.

Insgesamt betrachtet ist Morbivs ein durchaus erfrischendes Werk das Spannung auf ein folgendes Album schürt. Die klangliche Produktion ist klar und kräftig ausgefallen, jedoch ist das Schlagzeug manchmal etwas zu sehr in den Hintergrund abgerutscht. Dies mindert aber nicht den durchweg guten Eindruck dieses Debuts. Bleibt der Band nur noch zu wünschen, das sie eine Plattenfirma für künftige Aufnahmen finden.

01. Intro
02. Revenge
03. Shamed payment
04. Dead secret
05. Revive
06. Twisted Metal
07. Outro

Schreibe einen Kommentar