Moontower – Antichrist Supremacy Domain | 2005 | Total Holocaust Records | CD | Black Metal

So ganz können Moontower mit ihrem zweiten Album nicht entzücken. Dafür bedient sich das polnische Trio zu sehr klassischer Elemente denen es oftmals an eigenständigen „Aha-Momenten“ fehlt. Im Großen und Ganzen basiert Antichrist supremacy domain auf den drei soliden Grundpfeilern: schnell, eingängig und rau. Dies sind die Hauptmerkmale der neuen Platte die nur selten durch anspruchsvolle Strukturen aufgewertet werden. Ab und zu haben Moontower dennoch ihr Muster durchbrochen und vereinzelt etwas Abwechslung und Eigenständigkeit ins Songwriting einfließen lassen, wie etwa bei Passion of the christ, wo Moontower geschickt mit Tempowechsel und sehr variablen Gitarren agieren. Da ist es nur schade, dass solche Momente auf die Gesamtspielzeit aufgerechnet eher Ausnahmecharakter haben. Die Polen haben es schon drauf mitreißende Hymnen zu kreieren, verharren aber häufig in selbst auferlegter Mittelmäßigkeit der letztlich das gewisse Etwas, die besondere Würze fehlt.

Da ist es auch nur ein Wehmutstropfen dass Moontower gesanglich gewissen anderen polnischen Gruppen nicht unähnlich sind. Etwas mehr Feinschliff wäre mir aber lieber gewiesen. Antichrist supremacy domain ist gewiss kein schlechtes Album, es gibt hie und da schon einige interessante und auch gute Momente, dennoch bin ich der Meinung dass Moontower insgesamt einfach unter ihren Möglichkeiten geblieben sind und sich somit selbst der Lorbeeren beraubt haben.

01. Intro
02. Antichristian Supremacy Proclamation
03. In warfare havoc
04. Disciple of hellfire
05. Passion of the christ
06. Moonforest
07. Holocaust revelation
08. Outro

Schreibe einen Kommentar