Mistur – In Memoriam

Mistur - In Memoriam

Mistur - In MemoriamEine Hinterlassenschaft WINDIRs ist die vor rund zwölf Jahren gegründete Band MISTUR. MISTUR sind jedoch keine Alleinerben, sie bilden mit VREID und COR SCORPII ein Triumvirat im Dunstkreis WINDIRs. In wenigen Tagen werden MISTUR ihr zweites Album veröffentlichen, auf das man immerhin seit sieben Jahren warten muss. Ich mochte damals schon WINDIR und vergleichbare Vertreter des norwegischen Black-Viking-Folk-Metals nicht, weshalb es niemanden verwundern dürfte, dass ich auch „In Memoriam“ von MISTUR nicht unbedingt zu meinen Lieblingsplatten zählen werde.

„In Memoriam“ ist definitiv ein zutiefst norwegisch klingendes und wirkendes Werk. Im Verlauf der sechs Lieder erinnern MISTUR an eine unüberschaubare Vielzahl ihrer Landsmänner, so dass es müßig wäre sie namentlich zu nennen. Einerseits ist es ganz nett an diese oder jene Band erinnert zu werden, andererseits macht es „In Memoriam“ aber irgendwie auch beliebig. Das alles hat man in den vergangenen zwanzig Jahren schon woanders des Öfteren gehört.

MISTUR sind deshalb nicht schlecht, im Gegenteil, schließlich verstehen die Musiker ihr Handwerk und haben spielerisch als auch produktionstechnisch ein einwandfreies Album vorgelegt. Die Scheibe ist abwechslungsreich und erweist sich rhythmisch und harmonisch vielseitig und beweglich. Auch wenn mir dieses norwegische, epische Pathos schon immer missfiel und suspekt war, muss ich MISTUR zugutehalten, dass sie es mir den harmonischen und melodischen Viking-Folk-Allüren nicht übertreiben. Komplexe Strukturen, schnelle Parts und kalte Riffs halten sich mit folkigen Passagen und Viking-Bezügen in etwa die Waage. Dies ist sicherlich ein weiterer Pluspunkt, ändert aber nichts daran, dass ich dieses melodische Spiel insgesamt als zu harmlos empfinde. Mit dieser Einschätzung und Wahrnehmung stehe ich womöglich alleine auf weiter Flur.

Wer die hier erwähnten Bands oder den sogenannten ‚Sognametal‘ mag und huldigt, kann sich auf „In Memoriam“ definitiv freuen. Es ist ein gut und professionell gemachtes Opus. Ich mochte diese Spielart des norwegischen Black Metals jedoch noch nie und MISTUR können mich auch nicht eines Besseren belehren.

Mistur – In Memoriam
Vinyl / CD / Digital | Dark Essence Records
13.05.2016 | Black Viking Metal

1. Downfall
2. Distant Peaks
3. Firstborn Son
4. Matriarch’s Lament
5. The Sight
6. Tears Of Remembrance

http://www.mistur.no/ | https://www.facebook.com/Mistur-334339291694/ | https://mistur.bandcamp.com/
http://www.darkessencerecords.no/ | https://www.facebook.com/darkessencerecords

Schreibe einen Kommentar