Misantrok / Kingdom Of Fog – Split | 2005 | Underground Propaganda | Kassette | Black Metal

Bei Misantrok und Kingdom of Fog handelt es sich um zwei spanische Gruppen, die auf dieser Split-Kassette dem einfachen, rauen und zuweilen sehr grimmigen und hasserfüllten Black Metal fröhnen. Vor allem das Duo von Misantrok gibt über vier Lieder verteilt, einfachen, eingängigen und über weite Strecken auch primitiven Black Metal zum Besten, der vor allem durch eine stete unheilvolle Atmosphäre auffällt. Die Aussage primitiv ist hierbei nicht als negatives Merkmal gemeint sondern als Umschreibung des barbarischen Instinkts der sich in der Musik von Misantrok entlädt. Die instrumentalen Strukturen sind von einfachen und überschaubaren Mustern, simple und über lange Strecken gleich bleibende Takte begleitet von ebenso puristisch gehaltenen Gitarren. Wobei Misantrok in den einzelnen Liedern mit verschiedenen Tempi arbeiten. Jedes Lied besitzt sein eigenes Grumdtempo so dass trotz der musikalischen Einfachheit durch die verschiedenen Geschwindigkeiten der Lieder eine gewisse Abwechslung entsteht, da die Lieder unterscheidbar sind und eigene Atmosphären besitzen. Hinzu kommt der sehr markante, verzerrte und manchmal sehr intensive Gesang der zwar in Spanisch gesungen ist, dennoch eine finstre, desolate und Hass predigende Atmosphäre besitzt.

Kingdom of Fog hingegen sind düsterer, melancholischer und trotz aller Schroffheit auch melodischer. Die ersten beiden Titel von Kingdom of Fog sind recht lang ausgefallen und es herrscht eine dunkle Langsamkeit vor, in der grell verzerrte Gitarrenwände eben für den melodischen Aspekt sorgen. Ein wenig erinnern Kingdom of Fog in ihrer rauen Tristesse an frühe Burzum, wozu auch der verzerrte Gesang beiträgt der teilweise sehr gequält und von Pein berührt zu sein scheint. Kingdom of Fog sind allerdings nicht durchgehend von Langsamkeit geprägt, es gibt sehr wohl auch aggressive Schübe von stampfender schneller Geschwindigkeit. Path of total grimness besteht aus zuweilen bizarren und extremen Wechseln von langsamen, dunklen und durchaus auch sphärischen Passagen mit brutalen und hassvollen Ausbrüchen. Laughs of despair at humanity’s decay ist insgesamt heftiger als die beiden vorherigen Stücke, es ist auch kürzer ausgefallen und es fehlen hier die ruhigen langen melancholischen Passagen. Es ist in einem wütenden, hämmernden Takt eingespielt, umsäumt von grell klingenden Riffs und der Gesang ist als sehr extrem zu beschreiben.

Diese Split-Kassette enthält zwei unterschiedliche Gruppen des spanischen Untergrunds, die rohen und extremen Black Metal spielen, wobei Misantrok insgesamt einen Tick zu Eingängig sind, etwas mehr Variationen in den einzelnen Liedern hätten sicherlich gut getan. Kingdom of Fog dagegen, können mich mit ihrem intensiven Wechsel von Melancholie und extremer Härte auf Anhieb überzeugen. Erschienen ist diese Veröffentlichung in einer Auflage von 200 Kopien.

MISANTROK
01. (Intro) – La Naturaleza Grita, la Ofensa es Excesiva
02. Las Rapaces Nocturnas Deliberan, una Solución con Ansia se Espera
03. Emitido el Juicio, la Aniquilación es el Camino
04. Exterminio Selectivo, Fin de la Plaga Humana
05. Masacre Ejecutada con Mano Dura, no Existe la Piedad

KINGDOM OF FOG
06. Frost covered grave of a false god
07. Path of total grimness
08. Laughs of despair at humanity’s decay
09. (Outro) – Death sorrounding…

Schreibe einen Kommentar