Minas Morgul – Aus Blut gemacht | 2007 | Heiden Klangwerke | CD | Black Pagan Metal

Zum 10-jährigen Bestehen präsentiert Minas Morgul mit Aus Blut gemacht nicht nur das dritte Album sondern auch den neuen Sänger Rico.

Das abwechslungsreiche Vorgängeralbum Todesschwadron Ost hinterließ bei mir einen überraschenden positiven Eindruck, den Minas Morgul mit Aus Blut gemacht zu verfestigen weiß. Das neue Werk ist ebenfalls facettenreich und besitzt erneut den einen und anderen überraschenden Moment. Da ist zum Beispiel das Titellied Aus Blut gemacht, welches eine gnadenlos gute Schlachtenhymne mit herrlichen Heavy / Thrash Metal-Anleihen ist. Allein der Anfang des Liedes ist grandios und mit hohem Gänsehautfaktor. Auf einen langsamer werdenden Trommelwirbel folgt ein thrashiger einleitender Gitarrenpart, der mit einem klaren, hohen Heavy Metal-Schrei abgerundet wird, bevor die Fünf dann druckvoll, mächtig und treibend aufspielen.

In den nachfolgenden Stücken wird es dann „traditioneller“ und es ist mit Abwechslung behafteter Pagan/Black Metal zu hören, der sowohl hart und schnell als auch klar und melodisch ist. Ricos Gesang erweist sich dabei stets als schön verständlich, sowohl in den verzerrten wie auch in den klaren Passagen. Aber nicht nur die Wechsel zwischen schnelleren und langsameren Parts sowie der damit einhergehenden harmonischen Wandlungen tragen zur abwechslungsreichen Atmosphäre bei. Waren im Titellied noch thrashige Anleihen zu hören, so tauchen andernorts gerne auch mal trocken und technisch arrangierte Momente auf, etwa in Mutter Erde. Dort ist phasenweise dunkles, eingängig treibendes Riffing zu hören, das sich zu einer mächtigen und unüberwindbaren Wand auftürmt.

Als ein gelungenes Schmankerl empfinde ich den nachgespielten Motörhead-Klassiker „Iron Fist“. Der Text wurde allerdings nicht ins Deutsche übersetzt, auch wenn der Liedname Eisenfaust ist. Nichtsdestotrotz ist die Version von Minas Morgul erstklassig, da die rotzige Faust-mitten-in-die-Fresse-Atmosphäre von Motörhead gut eingefangen wurde.

Alles in allem ist Aus Blut gemacht ein sehr ordentliches Werk geworden, obgleich ich mir auch hier, wie schon beim Vorgänger, mehr von den schnellen und härteren Elementen wünschen würde. Auf Dauer ist mir das Ganze dann eben doch einen Tick zu melodiebehaftet, wobei man nicht sagen kann, es hier mit einem dezidiert melodisch gehaltenem Pagan/Black Metal Album zu tun zu haben. Aber es liegt eben in der Natur des (deutschsprachigen) Pagan/Black Metals, harmonische Schlachtenhymnen und Harmonien zu kreieren. Wer also deutschen Pagan/Black Metal mag, wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit voll auf seine Kosten kommen. Die fünf Musiker von Minas Morgul haben ihre Hausaufgaben gemacht, was man dem Album auch anhört. Es wirkt alles sehr professionell, flüssig und überzeugend.

01. Prolog
02. Aus Blut gemacht
03. Erinnerung
04. Der Sonne entgegen
05. Mutter Erde
06. Das Feuer im Inneren
07. Meer aus Blut und Stahl
08. Bringer des Sturms
09. Schatten des Krieges
10. Eisenfaust (Motörhead Cover)
11. Rasse Mensch

Schreibe einen Kommentar