Malvento – Oscuro Esperimento Contro Natura | 2010 | Natura Morti Edizioni | CD | Black Metal

Obwohl Malvento bereits 1996 gegründet wurde und es einige Veröffentlichungen gibt, dürfte die Gruppe hierzulande noch weitgehend unbekannt sein. Mit dem aktuellen Album Oscuro Esperimento Contro Natura könnte sich das vielleicht ändern, denn Malvento spielt hier obskuren esoterischen Black Metal, der es verdient hat einem breiteren Publikum zugänglich gemacht zu werden.

Das Album ist von Anfang bis Ende düster und sehr dunkelharmonisch. Selbst die lange Einleitung aus Ritual Ambient langweilt mich nicht im geringsten. Malvento versteht es sehr gut, überaus düstere und obskure Atmosphären zu erzeugen. Manchmal erinnert mich Malvento dabei sogar an Shava Sadhana. Oscuro Esperimento Contro Natura ist ein in jeder Hinsicht bizarres Album, denn es gibt oft bizarre elektronische Einsprengsel zu hören. Überraschen kann Malvento aber auch. Nach zwei ruhigen und längeren Liedern folgt mit Sanguina nämlich ein schnelles und rhythmisch sehr eingängiges, fast schon aggressives und verstörendes Lied, welches man so an dieser Stelle überhaupt nicht erwartet hätte. Obwohl der Anteil an diversen unterschiedlichen atmosphärischen Elementen groß ist, verliert man sich bei Malvento nicht in belanglosem harmonischem Geplänkel. Ganz im Gegenteil, Malvento beherrscht es perfekt, den – zumeist langsam, monoton und hypnotisch gespielten – Black Metal mit dunkelatmosphärischen Elementen zu vermischen.

Oscuro Esperimento Contro Natura ist kein einfaches Album für jedermann. Man muss solch obskure, rituelle und esoterische Musik mögen um Gefallen an den bisweilen eigenartigen Kompositionen zu finden.

8/10
Aceust

01. Catene (Il patto. La morte. La dannazione)
02. Veleno
03. Sanguina
04. Ira
05. Essenza
06. Osa – Outro (Oscuro sentiero della follia)

Schreibe einen Kommentar