Lugubrum / Finsternis – Split | 2002 | Full Moon Productions | CD | Black Metal

Weshalb auf dieser Split das komplette aktuelle Album von Lugubrum veröffentlich wurde, bleibt mir schleierhaft. Besprechen werde ich den Beitrag von Lugubrum hier nicht, da ich ja vor einiger Zeit schon Al Ghemist vor einiger Zeit rezensiert habe.

Also nun gleich zum zweiten belgischen Beitrag dieser Split. Nachdem das Intro von Finsternis verklungen ist, poltert im wahrsten Sinne des Wortes schroff/rauher Black Metal los. Eine leicht grimmige Stimme welche etwas zu sehr im Vordergrund steht bestimmt zusammen mit dem schnellen polternden Schlagzeug das bestimmen. Allerdings hört sich das gar nicht mal so schlecht an, wie es sich jetzt hier liest. Denn klingen tut das bisher nämlich ganz gut. Zumal die Gitarren nett anzuhören gespielt sind, auch wenn sie zuweilen etwas zu sehr in den Hintergrund geraten.

De Verdorvenen die Stimme fast schon zu sehr im Hintergrund. Es hat fast so den Anschein, als ob der Band bewußt wurde das auf den Stücken zuvor der Gesang zu laut war und er nun leiser eingesungen wurde.

Insgesamt ist das musikalische Konzempt der Band etwas thrash/schrummige Gitarren, gekoppelt mit dem ebenfalls etwas thrashig/polter wirkenden Drum und der ausgeprägten Stimme die Linie des Albums. Allerdings verändert sich die Klangqualität auf dem Album ein wenig. So ist ab

Abschließend bleibt zu sagen, das auf dieser CD zwei durchaus ähnliche Bands ihre Werke als Split veröffentlicht haben. Ehrlicher, rauher Black Metal der ohne Verscnörkelungen auskommt, sondern sich auf das Wesentliche beschränkt.

LUGUBRUM
01 Intrede
02 Hunted Ordure
03 St. Revel
04 Marginatus
05 Silencer Of Apices
06 Temptatie
07 Boccigh Besaait
08 Uittreding

FINSTERNIS
09 Intro
10 Haunting Hellfury
11 Grafgeraas
12 De Verdorvenen
13 Immernacht
14 De Neveloorden
15 War Witch Breeding
16 Outro

Schreibe einen Kommentar