Lugubre – Anti-Human Black Metal | 2004 | Folter Records | CD | Black Metal

Anti human Black Metal ist nun das Debutalbum der Niederländer. Die kleine Berliner Plattenfirma Folter Records hat sich ihrer angenommen und es ist ein wahrhaftig zerstörungswütiges Album geworden. Schnell und treibend mit vielen Gitarrenmelodien, die teilweise sehr hintergründig und unterschwellig in Erscheinung treten, sind wohl die markantesten Attribute von Anti-human Black Metal. Trotz dem gehörigen Aggressionspotenzial der Scheibe ist sie kein einseitiges und eingängiges Unterfangen, das nur dem Liebhaber schnelleren Black Metals gefallen dürfte. Die Produktion ist überaus gut ausgefallen, wobei Gesang und Schlagzeug – welches sehr kräftig ertönt – im Klanggebilde federführend sind. Die grell gestimmten Gitarren zieren mehr den Hintergrund (bereits erwähnt) und bieten dafür aber eine enorme Spielfreude und abwechslungsreiche Momente die das gesamte Wirken von Anti human Black Metal nachhaltig mitbestimmen. Da Lugubre in schnellen Geschwindigkeiten ihr Handwerk vollführen, ist die Umsetzung der Titel dementsprechend technisch ausgefallen und gelungen. Anti-human Black Metal ist für mich mehr als nur ein positiver Einstand, denn die Niederländer schaffen es auf eine subtile Art und Weise, die destruktiven Elemente ihrer Musik gekonnt mit harmonischen Begleitungen zu verbinden.

9,5/10
Aceust

01. Intro
02. Decreasing of human population
03. Crush the messenger of light
04. Blitzkrieg
05. Nuclear counterstrike
06. Smashing the traitors
07. Down there (Beherit Cover)
08. Depopulate this world
09. The final solution
10. Blood must be shed

Schreibe einen Kommentar