Leukorrhea – Hatefucked And Tortured | 2002 | Forever Underground | CD | Death Metal

Diese amerikanische Band mit dem unaussprechlichen Namen Leukorrhea haben nun das 2001 aufgenommene Album über Forever Underground Records veröffentlicht. Wie schon das Cover unschwer erahnen läßt, handelt es sich hierbei nicht um klassischen Death Metal, sondern um eine Vermischung von Death Metal, und Goregrind. Aber halt auch nicht im herkömmlichen Sinne von kurzen, grunzigen Liedern, sondern vielmehr durch eine dauerhafte Intensität des druckvollen und treibenden Gesamtpakets der Musik. Denn die ist in der Tat extrem treibend. Schön kräftig, mit zum Teil vernichtend schnellen Drumparts, aber auch langsameren Stücken die von zum Teil gequälten Gitarrenriffs begleitet werden. Die Stimme ist auch nicht übertrieben bzw. extrem verzerrt und gegrunzt. Bei Hatefucked and tortured halten sich die beiden Stilelemente gekonnt die Waage was dem Album sehr zugute kommt.

Der Name des Albums macht dem Inhalt, also der Musik, alle Ehre. Brutal und direkt. Und die Tortur kann man auch wiederfinden. So ist das Gitarrenspiel für die Saiten ganz bestimmt kein Leichtes gewesen. Insgesamt hat mich die Band sehr positiv überzeugt. Das Album verfällt nicht in eine durchgehende Monotnie, sondern bietet innerhalb des Stils eine erfrischende aber zerschmetternde Abwechslung. Hoffe bald mehr von der Band zu hören.

01 Resurrect the Nekromantik
02 Mistaken Identity
03 Bloodbath of Carnage
04 Dead in the Dark
05 Hatred Foreseen
06 Tied Down and Strung Up
07 Humanity’s Victim
08 Hymns of the Rotting
09 Vaginal Hemophilia

Schreibe einen Kommentar