Kvalm – Demo 2012 | 2012 | Atavism Records | Kassette | Black Metal

KVALM ist ein französisches Duo welches mit der schlicht Demo 2012 betitelten Veröffentlichung debütiert und primitiven, rohen sowie kompromisslosen Black Metal spielt. Die Demo ist rund 30 Minuten lang und beinhaltet in dieser Zeit einfach finsteren Black Metal, der hässlich und gemein ist und überhaupt keine ästhetischen Aspekte besitzt. Einzig und allein die Ein- und Ausklänge mit ihrem simplen aber düsteren Ambient sind atmosphärische Faktoren.

Um Gefallen an KVALM zu finden, muss man also eine spezielle Vorliebe für überaus rohen und primitiven Black Metal mitbringen. Der Klang ist tieftönig und rau, die Gitarren surren grell, das Schlagwerk poltert dunkel und dumpf und die Strukturen sind übersichtlich. Es gibt mittelschnelle, schleppende und rasende Parts, wobei KVALM den Mittelweg bevorzugen und überwiegen im Midtempobereich unterwegs sind, wobei es immer wieder Ausbrüche der Raserei gibt, die sehr bissig und hasserfüllt sind. Das Label zieht den Vergleich zu den frühen 90igern und den Black Legions, was nicht irreführend ist. KVALM sind zwar nicht ganz so extrem und roh wie so manch ein Vertreter der Black Legions, doch geht dieser rohe und verstörende Black Metal durchaus in diese Richtung.

Ob aller primitiven Rohheit ist die Demo eine durch und durch schwarze und negative Angelegenheit. KVALM verstehen es, durch Schlichtheit und vorantreibender Grimmigkeit ein konstantes Gefühl von Hass und Verderben zu verbreiten. Das Riffing ist manchmal zwar nicht besonders aber sehr wohl wirksam, zumal sich KVALM zu dem einen und anderen obskuren Riff verleiten lassen, was zu der ohnehin schon finsteren Atmosphäre noch etwas bizarres hinzufügt.

Die Demo 2012 ist spezieller, simpler und roher Black Metal für spezielle Hörer. Sie wurde als Pro-Kassette in einer Auflage von 150 Kopien veröffentlicht und sollte von daher wohl auch nur an die richtigen Käufer geraten. Wer es gerne rumpelig, schwarz und hasserfüllt mag, vielleicht auch den dezidiert primitiven Stil ohnehin mag, kann Gefallen hieran finden. Alle anderen sollten jedoch besser die Finger von KVALM lassen.

01. Intro
02. VIII
03. VI
04. V
05. VII
06. IX
07. Outro

http://atavism.records.free.fr/

Schreibe einen Kommentar