Khors – Mysticism | 2008 | Paragon Records | CD | Black Metal

Khors ist eine ukrainische Band, die sich aus Musikern rekrutiert, die unter anderem in recht bekannten Gruppen wie Astrofaes, Hate Forest, Nokturnal Mortum oder Runes of Dianceht spielen oder gespielt haben. Mysticism ist bereits das dritte Album und enthält atmosphärischen Black Metal, der bisweilen regelrecht romantische und idyllische Züge aufweist. Interessanterweise erinnert der Gesang von Khors stark an den von Drudkh. Die einzige echte Gemeinsamkeit allerdings ist das Herkunftsland. Khors’ Gesang ist also nur minimal verzerrt, dafür rau bis heiser und kehlig. Mir gefällt es, zumal der Gesang gut zur atmosphärischen und ruhigen Instrumentalisierung passt. Dabei zieht Khors alle Register und so sind akustische Gitarren, klare melodische Soli, dezente Keyboardarrangements als auch klare Gesänge zu hören. Hier und da wird der Metal komplett weggelassen, so dass sehr ruhige und beschauliche Musik zu hören ist, die dann eben idyllisch und romantisch klingt. Es ist nicht schlecht, zumal Khors diese Parts kitschfrei gestaltet hat und sich das Ganze glücklicherweise nicht nach nervendem Pagan Gedöns anhört. Vielmehr sind diese klaren Parts schöne und ruhige Zwischenstücke, die dem ohnehin schon atmosphärischen Black Metal zusätzlich einen sanften Charakter verleihen.

Obwohl alles Hand und Fuß hat und Khors trotz aller Melodik und Atmosphäre auf zu melodische oder aufheiternde Elemente verzichtet, ist mir Mysticism auf die Dauer dennoch zu gediegen und lieblich. Ich vermisse etwas Mächtiges und Druckvolles in der Musik. Ein wenig davon lässt sich im Titelstück erahnen. Es ist zwar langsam und melodisch, doch besitzt das Lied zuweilen kraftvolle Riffs und einen gleichfalls auffordernden, kräftigen Gesang.

Mysticism ist ein gutes Album, da es trotz aller Melodik und Atmosphäre zu keinem Zeitpunkt zu verspielt oder aufgesetzt wirkt und „fröhliche“ Pagan-Elemente fehlen. Zudem können die klaren als auch die metallischen Parts für sich genommen überzeugen. Wer atmosphärischen Black Metal mag, der sollte Mysticism in jedem Fall probieren. Mir persönlich ist es allerdings einfach zu ruhig auf die Dauer, obgleich ich die musikalischen Qualitäten von Khors anerkenne. Ein wenig wirkt Khors auf mich wie eine lieblichere Drudkh-Variante. Und das kann schon mal gar nicht verkehrt sein.

7/10
Aceust

01. Through the rays of fading moond
02. Raven’s dance
03. Milk of heavens
04. Winterfall
05. In the cold embrace of mist
06. Pagan scars
07. Mysticism
08. Red mirrors

Schreibe einen Kommentar