Karkadan – Utmost Schizophrenia | 2004 | Supreme Chaos Records | CD | Heavy / Death Metal

Fünf Jahre nach dem Debut Eternal black reflections steht nun nach einigen Verzögerungen das zweite Werk der Schwaben an. Dass sich das Warten gelohnt hat, verdeutlicht einem schon unmittelbar der erste Titel Passing away, der einem das erfrischende Facettenreichtum von Utmost schizophrenia klar vor Augen hält und darüber hinaus ein eindrucksstarkes Stück ist, das durch wunderbare Melodien besticht. Überhaupt ist es ein sehr wandelbares und von Abwechslung geprägtes Album, dem man nicht einfach mal so einen Stempel aufzwängen kann. Stilistisch bedienen sich Karkadan ihrer Musik verschiedener Elemente aus dem traditionellem Heavy Metal, sowie dem Death und Black Metal. Die einzelnen Titel machen einen sehr ausgefeilten Eindruck, bieten viele wohlbedachte und zum Teil auch überraschende Arrangements. Die Spielfreude an den Saiteninstrumenten ist ein kennzeichnendes Merkmal von Utmost schizophrenia, genau so wie der intensive und lebendige Gesang. Die Stärken von Karkadan liegen darin, das sie es gekonnt und überzeugend verstehen, die technischen und spielerischen Fertigkeiten in ein Gewand zu kleiden das reich an intensiven und mitgehenden Stimmungen ist. Dazu trägt auch nicht zuletzt die sehr gelungene Produktion bei, die wie für Utmost schizophrenia gemacht zu sein scheint. Karkadan beweisen hiermit, das Ideenreichtum und Mut zur Innovation durchaus gelungene Früchte tragen kann.

Alles in allem ein sehr schönes und mitreißendes Album, das durch ein kluges und abwechslungsreiches Songwriting besticht. Also Bonus gibt es auf der CD eine Videodatei von dem Lied The ancient times für den heimischen Rechner.

01. Passing away
02. On your knees
03. The angel’s death
04. Faint
05. Frenetic visions
06. The journey
07. Sea of bitterness

Schreibe einen Kommentar