Karg – Apathie | 2012 | Obscure Abhorrence | CD | Black Metal

Von KARGS letztem Album Von den Winden der Sehnsucht #2 war ich wenig begeistert. Das Album erschien mir viel zu überladen und konfus. Entsprechend gering waren dann auch die Erwartungen an das neue, dritte Album Apathie.

Als erstes fällt auf, dass Apathie wesentlich kürzer als sein zwei Jahre alter Vorgänger ist. Die sieben neuen Stücke kommen zusammen auf eine Spielzeit von knapp 48 Minuten. Das längste Lied ist zehn Minuten lang. Von den Winden der Sehnsucht #2 ist 77 Minuten lang und das längste Lied schlägt mit knapp 21 Minuten zu Buche. Die Lieder sind also kürzer ausgefallen, was schon mal eine gute Entwicklung ist. Auch musikalisch macht KARG auf Anhieb einen wesentlich besseren Eindruck. Zwar gibt es auch auf Apathie viele melodische Fragmente, es gibt einige melodische Post-Rock-Gitarren, doch wirken die Lieder dennoch düster und morbide. Einen großen Anteil hieran hat der teils überaus eindringliche, energische und wütende Kreischgesang, der mich an einigen Stellen ein wenig an FÄULNIS erinnert. Überhaupt erscheint mir Apathie zuweilen wie eine ruppige Mischung aus EGO NOIR und FÄULNIS. Apathie ist ob aller Melodik ein düsteres Album, zumal die Melodien der grell klingenden Gitarre, gern eigenwillig und obskur sind.

Apathie ist eine abwechslungsreiche Scheibe, auf der sehr viel mit verschiedenen Melodien und atmosphärischen Elementen gearbeitet wurde. Dabei ist der Post-Rock nur ein kleines Element neben vielen, da das Gitarrenspiel grundsätzlich sehr fokussiert wurde. Mir gefällt Apathie gut. Der grelle Klang der Gitarren harmoniert gut mit dem etwas dumpf klingendem Schlagwerk. Die Instrumente ertönen insgesamt rau und kantig, aber differenziert, was meiner Meinung nach gut zur düsteren, immer auch ein wenig obskuren Atmosphäre passt. KARG ist sich, jedenfalls wenn man Von den Winden der Sehnsucht #2 zum Vergleich heranzieht, sehr wohl treu geblieben, aber hat diesen Stil eben gut weiterentwickelt. Auf mich macht Apathie von Anfang an einen besseren und stimmigeren Eindruck. Für mich ist Apathie guter, deutschsprachiger Black/Dark Metal, der für Freunde von ANIMO AEGER, EGO NOIR, FÄULNIS oder VRÅNGBILD bestens geeignet ist.

Aceust

01. Von gelebter Ekstase & wüster Raserei
02. (Im)Puls
03. K-E-T-A-M-I-N
04. Wie nur ein einziger Tag
05. 21. August
06. Koma
07. Briefe ans Gestern

http://www.facebook.com/pages/Karg/113610835321828

Schreibe einen Kommentar