Kalmankantaja – Musta Lampi | 2014 | Kunsthauch | CD | Black Metal

Langsam wird es inflationär, was das finnische Duo KALMANKANTAJA da an Alben dieses Jahr raus haut. Mit „Musta Lampi“ und „Viimeinen Virsi“ sind kürzlich die Alben #5 und #6 erschienen, wobei allein in diesem Jahr vier Alben veröffentlicht wurden. Dies ist natürlich kein Novum, zumal im DSBM, wo es des Öfteren zu absurden Veröffentlichungsfrequenzen kommt; beachtlich und ungewöhnlich hingegen ist es in diesem Fall aber schon, wenn man bedenkt, dass KALMANKANTAJA nicht die einzige Wirkungsstätte des Duos Grim666 und Nagh ist.

Genug geschwafelt, nun zur Musik. KALMANKANTAJA haben bisher noch nie enttäuscht oder gar schlechte Musik abgeliefert, allerdings gefielen mir einzelne Elemente des Vorgängers nicht. Auf „Ahdistus“ erschienen mir die gelegentlichen Orgelklänge als viel zu dick aufgetragen und überflüssig. Dies ist nun anders, da man das Instrument einfach wegließ. Atmosphärisch sind die beiden überlangen Stücke aber dennoch, da sie lange Ein-und Ausleitungen besitzen und es ruhige, traurige und hypnotisierende Gitarrenmelodien gibt. Außerdem ist der Klang von „Musta Lampi“ wesentlich differenzierter als auf den Vorgängern. Dadurch klingen und wirken KALMANKANTAJA weniger rau, dafür aber auf die ruhigen und Minuten andauernden Gitarrenläufe fokussierter, welche schwermütig und hypnotisierend zugleich sind. Gerade im zweiten Lied „Menetyksen Laulu“ laufen KALMANKANTAJA zu Höchstleistungen auf, da man hier überaus geschickt mit feinen melodischen und harmonischen Abstufungen arbeitet. Da das Lied über 16 Minuten lang ist, und Veränderungen nach und nach, und dann auch mit einer kühlen Gelassenheit stattfinden, kann es zunächst etwas langweilig wirken. Doch das ist es nicht. Das erste Lied, welches über 25 Minuten währt, ist hingegen nicht ganz so gelungen, da mir dort die Differenzierung ein wenig fehlt. Aber „Menetyksen Laulu“ ist ein tolles und abwechslungsreiches Lied, welches tiefste Gefühle berührt und ausdrückt.

Auch mit Album #6 wissen KALMANKANTAJA zu überzeugen. Es unterscheidet sich in Details von den beiden Vorgängern „Ikuinen Taival“ und „Ahdistus“, was KALMANKANTAJA insgesamt interessant macht, da nicht jedes Album dem anderen gleicht. Für Anhänger der Finnen und für Freunde melancholischer, ruhiger Klänge wärmstens zu empfehlen. Zu lange sollte man mit einem Kauf nicht warten, da das Album auf 100 Kopien limitiert ist.

1. Hiljaisessa Syvänteessä
2. Menetyksen Laulu

https://www.facebook.com/pages/Kalmankantaja/211871848850139
https://kalmankantaja.bandcamp.com/
http://kunsthauch.com/

2 Kommentare zu „Kalmankantaja – Musta Lampi | 2014 | Kunsthauch | CD | Black Metal

Schreibe einen Kommentar