Kalmankantaja – Kalmankantaja | 2012 | Kunsthauch

Diese selbstbetitelte Zusammenstellung des finnischen Duos KALMANKANTAJA enthält alle drei bisher veröffentlichten Demos. Die Band wurde erst 2011 gegründet und setzt sich aus Sänger Nagh sowie Multiinstrumentalist Grim666 zusammen, letzterer treibt auch mit LATHSPELL sein Unwesen. Stilistisch unterscheidet sich der Stil von KALMANKANTAJA aber deutlich von LATHSPELL, denn hier gibt es 84 Minuten lang depressiven, atmosphärischen Black Metal zu hören.

Obwohl es sich um drei Demos handelt, macht die, aus drei CDRs bestehende Zusammenstellung, einen homogenen Eindruck, lediglich der Klang unterscheidet sich. Der Stil bleibt aber gleich und so entführen KALMANKANTAJA einen mit zumeist langen, langsamen Liedern, in denen ruhige und schwere Riffs sowie ein stark verzerrter Kreischgesang die Eckpfeiler bilden. Für depressiven Black Metal ist dieser Gesang eher untypisch, da Nagh weder hysterisch noch chmerzerfüllt kreischt, stattdessen erinnert sein Gesang an RAATE. Das Riffing ist gefühlvoll und melodisch, oftmals auch langgezogen und monoton und entwickelt so eine fesselnden und ergreifenden Sog der mich ein wenig an LYRINX erinnert. KALMANKANTAJA greifen aber auch immer wieder auf synthetische Ambientklänge zurück, die dann – auch im Zusammenwirken mit der grellen Gitarre – teilweise an frühere Sachen von BURZUM oder auch RAATES Halki Kuolleen Maan… erinnern. 

Auch wenn man nicht unbedingt ein Anhänger des depressiven Black Metals ist, machen KALMANKANTAJA einen guten, ansprechenden Eindruck. Die Arrangements sind gefühlvoll, atmosphärisch und klischeefrei. Es gibt sehr gute armonien und verträumte Melodien, verpackt in einer aufrichtigen, unaufgeregten und latent schweren Spielweise. Mir gefällt die Zusammenstellung gut, nicht nur weil ich die dezenten Harmonien mag, sondern auch weil das Depressive icht unmittelbar im Vordergrund steht. KALMANKANTAJA haben das Schwere und Melancholische dezent und latent in die ruhigen, langen Arrangements eingewoben, weshalb sich hiervon jeder angesprochen fühlen dürfte, der atmosphärischen Black Metal mit guten Harmonien zu schätzen weiß.

CD1:
01. Tekopyhyyttä Pyhässä Temppelissä
02. Syntiä Epäpyhässä Maailmassa

CD2:
01. Yksinäisyys
02. Sairaana Syntynyt
03. Elämä On Kuoleva Huora
04. Katku Kärsivä Valkeudesta

CD3:
01. Part I
02. Part II
03. Part III

http://www.facebook.com/pages/Kalmankantaja/211871848850139
http://www.kunsthauch.com/

1 Gedanke zu “Kalmankantaja – Kalmankantaja | 2012 | Kunsthauch

Schreibe einen Kommentar