Kaiserreich – KRRH | 2007 | Funeral Moonlight Productions | CD | Black Metal

KRRH ist die erste Veröffentlichung Kaiserreichs, einer 2004 gegründeten, aus Norditalien stammenden Gruppe. Gespielt wird vorwiegend temporeich inszenierter Black Metal mit einer leichten, steten melodischen Gitarrenkomponente. Kaiserreich kreiert durch dieses Spiel eine zwar durchaus kalte Atmosphäre, wirkt dabei aber niemals dezidiert brutal oder melodisch. Sowohl Schnelligkeit als auch Melodik halten sich ausgewogen die Waage, was insgesamt zu einem angenehmen und flüssigen Hörgefühl führt. Natürlich wird nicht unentwegt schnell und geradlinig gespielt. Es sind auch Wechsel, mittelschnelle und langsame Parts zu verzeichnen, die ebenfalls sehr überzeugend sind und sich exzellent ins Album einfügen.

Kaiserreich verzichtet vollständig auf irgendwelche experimentellen oder ungewöhnlichen Ideen, vertieft sich stattdessen voll und ganz in bekanntem sowie tradiertem, was letztlich zu einem grundsoliden Werk führt, bei dem man nicht viel falsch machen kann. Denn Kaiserreich überzeugt an den Instrumenten. Die stets leicht melodisch eingefärbte Führungsgitarre besorgt zwar den melodischen Aspekt, wird aber glücklicherweise nicht zu übertrieben und aufdringlich in Szene gesetzt. Stattdessen fügt sich die Melodieführung gut ins Spiel ein, wandelt sich manches Mal auch in eine subtile, im Hintergrund liegende Harmonie um, die dunkel und bedrohlich das Lied umhüllt.
KRRH ist ein überaus homogenes Album, welches vom ersten bis zum letzten Stück kontinuierlich auf konstantem Niveau durchgespielt wird. Fulminante Knaller oder Höhepunkte sind dabei nicht zu hören, im Gegenzug gibt es aber auch keine Schwächen. Es ist eben sehr solide Kost.

Als Boni fungieren die drei abschließenden Livelieder, mit einem naturgemäß viel roheren Klang als das zuvor gehörte Studiomaterial. Das ist aber auch gut so, denn die Livedarbietungen von Ravencrowned und Requiem division 7.62 hören sich energischer, stampfender und harscher an als die Albumversionen.

KRRH ist ein gelungenes und anständiges Album, zumal es die allererste Veröffentlichung Kaiserreichs darstellt. Wer anständig gespielten und strukturierten Black Metal der schnelleren Sorte mag, könnte mit KRRH seine Freude haben. Mir gefällt es, auch wenn es natürlich nichts besonderes ist.

7/10
Aceust

01. Aurora bleeds
02. A noi la notte
03. Ravencrowned
04. Aletheia miit veritas mundi
05. Cross as diadem
06. Kriegsangselvete
07. Reptile crescendo
08. Requiem division 7.62
09. Ravencrowned (Live)
10. Branded by the scar (Live)
11. Requiem division 7.62 (Live)

Schreibe einen Kommentar