Infestum – Ta Natas | 2007 | Blood Fire Death Productions | CD | Industrial Black Metal

Als ich die Stilbeschreibung „Chaotic Black Metal“ von BFD Productions las, befürchtete ich zunächst das Schlimmste. Ich erwartete komplexe Strukturen, wirre Rhythmuswechsel und nervende, weil anstrengende, Riffs. Glücklicherweise ist dem nicht so. Die Weißrussen von Infestum fallen viel mehr durch sehr kraftvollen und antreibenden Black Metal auf, der oftmals mit Synthesizerklängen unterlegt ist und zu gefallen weiß.

So eröffnet Infestum den Silberling, unmittelbar nach dem kurzen Intro, mit Te deum schnell, druckvoll und antreibend. Der Gesang, der sofort auffällt, ist stark verzerrt und dadurch energisch und stets ein wenig harsch und aggressiv. Der bereits erwähnte Synthesizer ist von Anfang an zu hören, wobei er in den schnellen und treibenden Passagen dezent im Hintergrund steht.
Masquerade ist durchgängig schleppend bis mittelschnell gehalten und entfaltet dadurch einen besonders kraftvollen Klang. Im Mittelteil von Masquerade verschmelzen wunderbare Gitarrenmelodien mit dem Synthesizer zu einer großartigen Harmonie, welche durch den Bass und den harschen Gesang einen leicht markanten Schliff erhält.
Das folgende Legion in me ist zwar ein zunächst gleichfalls kraftvolles und schleppendes Stück, jedoch wirken hier phasenweise mächtige, niederwalzende Death Metal-Riffs mit hinein, was in der Abwechslung mit den harmonischen Synthesizer-Passagen eine interessante Atmosphäre ergibt.

Ta natas bleibt auch in den verbleibenden Stücken ein abwechslungsreich gestaffeltes Album. Sehr interessant dabei ist For those who…, in dem der Synthesizer vereinzelt große Ähnlichkeit mit Trompetenklängen hat oder I’ll close my eyes, wo elektronische Beats auf düstere und melancholische Gitarrenmelodien treffen.

Ta natas ist ein gelungenes und abwechslungsreiches Album, das trotz der modernen Charakteristik und dem Synthesizereinsatz nicht zu melodisch, abgedreht oder überladen wirkt. Stattdessen beweist Infestum ein feinsinniges Gespür für gute Melodien und brachiale Elemente, wie beispielsweise die vereinzelt verwendeten Death Metal-Riffs.

Als Bonus enthält die CD ein Musikvideo vom Titelstück Ta natas für den Heimcoputer.

01. To the master of life (Intro)
02. Te deum
03. Masquerade
04. Legion in me
05. On wings
06. For those who…
07. I’ll close my eyes
08. Razor to throat
09. Dark passage
10. Ta natas

Schreibe einen Kommentar