Indolenz – Monument morbider Projektionen | 2004 | Eigenproduktion | CDR | Black Death Metal

Monument morbider Projektionen ist bereits die vierte Demoveröffentlichung von Indolenz. Dieses mal als eine Neuerung erstmalig mit echtem Schlagzeug. Mir war von der Band bisher nur das Demo Kataklysmen irdischer Erinnerungen von 2001 bekannt und gleich vom ersten Augenblick an sind Veränderungen und Verbesserungen deutlich auszumachen. Monument morbider Projektionen ist kompakte und handliche Mischung aus schnellem und treibenden Black Metal mit eingestreuten Elementen des Death Metals. Indolenz wandeln dabei auf einer sehr eigenständigen Linie, denn die Beschaffenheit des Material ist trotz der prägnanten Kürze sehr vielschichtig. Neben der Schnelligkeit und des Gesangs bilden die Gitarren das dritte schlagkräftige Element von Monument morbider Projektionen. Sie werden sehr spielfreudig bedient und verleihen dem Ganzen den letzten Feinschliff einer interessanten und vor allem beachtlichen Veröffentlichung. Beachtlich deshalb, da Indolenz mit diesem Werk sich nicht in eine musikalische Grauzone begeben und im Durchschnitt untergehen sondern einen sehr eigenen Charakter haben. Darüber hinaus sei noch gesagt, das der Silberling für ein Demo sehr gut produziert ist und es am Klang nichts zu bemängeln gibt.

01. Psychogenesis
02. Hate divine
03. Zerrissen
04. Projekt Untergang
05. Alleys of grey substance
06. Jesus kaut mich Fragezeichen
07. Fötus Vogelfrei
08. Exodus

Schreibe einen Kommentar