In Memoriam – Through The Tides | 2003 | Eigenproduktion | CD | Black / Death Metal

Through the tides ist das Debut dieser Berliner Band, wobei nicht ganz klar ist ob es sich dabei um ein Demo handelt oder bereits ein erstes Album in der Form einer MCD. Unklar ist es deshalb, da die Aufmachung der CD sehr professionell ist, es sich um keine selbstgebrannte CD-R handelt und auch die Produktion ist klar und sauber. So spekulativ der Status von Through the tides ist, genau so wenig lässt sich der Stil von In Memoriam einordnen oder vergleichen. Die Vier beschreiben es selbst als progressiven Black-, Death Metal. Damit haben sie nicht unrecht, denn progressiv und innovativ ist dieses Werk definitiv, doch nicht nur im Bereich dieser beiden Wesensarten. In Memoriam bedienen sich viel verschiedener Stilistiken und verarbeiten und vereinen diese in ihrer Musik.

Die vier Titel sind alle über sieben Minuten lang und wirken zunächst streckenweise etwas verspielt da jedes einzelne Lied aus vielen unterschiedlichen Teilen besteht. Es sind keine typischen Lieder wie man sie kennt, mit einer Einleitung, dem Hauptteil aufgelockert durch Refrain, zwischendurch einige melodiöse Elemente oder Knüppelpassagen und dann eben das Ende. In Memoriam haben ihre Lieder völlig anders, völlig eigenwillig geschrieben und strukturiert, mit vielen instrumentalen Passagen versehen. Die Gitarren stehen dabei häufig im Vordergrund, bestimmen die Melodien und erinnern in ihrer Spielweise nicht selten an Thrash Metal, da sie sehr lebendig gespielt wurden, sogar Soli bieten und sich nicht auf einige sich abwechselnde Akkorde beschränken. Auch gesanglich bieten In Memoriam ein breites und vielschichtiges Spektrum das von grellem Gekreische über tiefere Kehllaute bis hin zu verschiedenen Variationen von klaren Gesängen geht.

Through the tides ist kein einfaches Album, es ist sehr komplex ausgefallen, man muss sich auf die Klänge einlassen und an den Stil der Band gewöhnen und dann verblasst auch der Eindruck der Verspieltheit. Spieltechnisch und vom Songwriting her, haben die Vier einiges auf dem Kasten und haben gleich mit ihrer ersten Veröffentlichung ein ungewöhnliches und sehr gut produziertes Werk geschaffen. Dieses kann man für neun Euro inklusive Porto und Verpackung direkt bei der Band ordern. Der Preis ist angemessen, da Through the tides keine günstige CD-R Pressung mit einem am Computer ausgedruckten Beiblatt ist.

01. Through the tides
02. Fare thee well
03. Unbent by winds
04. Who treads thy shore

Schreibe einen Kommentar