Humiliation / Warmaster – Split EP | 2013 | Dead Beat Media / Slaughterhouse Records | 7″ Vinyl | Death Metal

Humiliation / Warmaster - Split EPDiese Split EP mit den Niederländern von WARMASTER ist für HUMILIATION bereits die dritte Verabredung zu einem Siebenzöller in diesem Jahr. In der letzten Wochen besprach ich die feine Split EP mit OBSCURE INFINITY, wo sich herausstellte, dass HUMILIATION entgegen der Tradition ihrer Alben ein wenig das Tempo angezogen haben. Von diesem Trend ist in den zwei Liedern dieser Split jedoch nichts zu hören. HUMILIATION haben hier zwei absolut bandtypische Lieder eingespielt, die mittelschnell und treibend sind. Das Lied Belligerent ist über weite Strecken gar schleppend und leicht melodisch während Pledge Invasion etwas druck- und schwungvoller ausgefallen ist. Von HUMILIATION gibt’s an dieser Stelle also nichts Neues zu berichten, stattdessen gibt es gewohnte Kost für die Anhänger des oldschool Death Metals.

Humiliation / Warmaster - Split EPWARMASTER fröhnen gleichfalls dem altehrwürdigen Death Metal, klingen dabei aber von Anfang an etwas düsterer und fieser. Die Instrumente haben sämtlich einen tiefen und derben Klang und der Gesang wechselt zwischen einer guten gutturalen Stimme sowie einem extrem grell und hell verzerrtem Kreischgesang. Während das erste Lied Mental Meltdown langsam ist, gibt es im zweiten Stück Generation Panzerfaust den einen oder anderen Tempoausbruch.

Weder HUMILIATON noch WARMASTER bestechen hier durch Innovation oder erfinden das Rad neu. Beide Bands gibt es schon seit einer Weile und beide spielen sie oldschool Death Metal. Genau das gibt es hier auch, wobei mir WARMASTER aber etwas besser gefallen.

HUMILIATION
01. Belligerent
02. Pledge of invasion

WARMASTER
03. Mental meltdown
04. Generation Panzerfaust

Schreibe einen Kommentar