Hotel Greulich – Demo ’14 | 2014 | Meatgrinder Records | Kassette | Black Metal

Als ich das Päckchen auspackte und diese Kassette in den Händen hielt und mich drei komisch dreinblickende, merkwürdig posierende, langhaarige Typen anschauten, dachte ich zunächst es hier mit einer Band zu tun zu haben, die irgendwas mit Heavy, Speed und Thrash Metal spielt und in den 80igern hängengeblieben ist. Dann ist da noch der Name. HOTEL GREULICH. Im Grunde nichtssagend und wenn man sich die Namen der 25 enthaltenen Stücke anschaut, dann merkt man auch, dass sich dieses Schweizer Trio selbst nicht allzu ernst nimmt. Auch wenn die Drei nicht unbedingt todernst sind, so sind sie dennoch oldschool, da sie immerhin den Kontakt mittels handgeschriebenen Briefs der E-Mail bevorzugen.

HOTEL GREULICH spielen jedenfalls rauen und dreckigen Black Metal. Zwischen den Jahren 2012 und 2014 wurden die Lieder in zahllosen, improvisierten Aufnahmesitzungen live eingespielt und aufgenommen. Das Resultat ist, es hier mit absolut ungeschliffenem und direktem Black Metal zu tun zu haben. Qualitativ und stilistisch gibt es große Schwankungen. Es gibt Lieder, die klassischen rohen Black Metal bieten, der durch grelles Riffing und harschen, hasserfüllten Kreischgesang auffällt. Ebenso gibt es aber auch sehr lärmende und chaotische Stücke, die klanglich und spielerisch überaus dreckig und derb sind, was dann schon stark in Richtung „Pure Fucking Armageddon“ von MAYHEM geht. Woanders ist es schleppend und HOTEL GREULICH erinnern dann auch mal mit ihrem heiser gesprochenen Gesang an CELTIC FROST und HELLHAMMER. Zwischendurch gibt’s immer wieder kurze Ambientstücke, die teilweise an norwegische Gruppen der 90iger erinnern. In dem Lied „Visionen der Nacht“ beginnen HOTEL GREULICH mit einem stark verzerrten sowie übersteuernden Kreischgesang, der dann an Gruppen wie KÄLTE und EXORIAL erinnert – nur um dann in skurrilen Klargesang überzugehen, was dann ähnlich obskur klingt wie HÖLLENPOETIK.

Diese auf 50 Kopien limitierte Kassette ist ausschließlich für Freunde und Sammler obskurer und roher Musik. HOTEL GREULICH spielen nicht nur Black Metal der verdammt oldschool ist, sie spielen teilweise auch wahrlich finsteren Black Metal, der jedoch an Obskurität kaum zu überbieten ist. Man merkt den Aufnahmen ihren Probecharakter an, entsprechend ist auch die Qualität. Doch wer sich daran nicht stört und wer es roh, räudig, chaotisch, rumpelnd und dreckig mag, der bekommt mit dieser Kassette ein durchaus interessantes und in jedem Fall individuelles Stück Musik aus der Vergangenheit.

1. Nachzeit
2. Parkplatz
3. Ein Nichts
4. Kontakt & Nähe
5. Warten
6. Himmelwärts
7. Zimmernummer 201
8. Seltsam, Uhr stehen geblieben
9. Wirre Erinnerungen
10. Visionen der Nacht
11. Übernächtigt
12. Nulldreihundert
13. Leere Gänge 01:57
14. Dunkelheit steigt herab (Schroff)
15. Normalität
16. Fluchtversuch
17. Stromausfall
18. Scheisse, endlich tot
19. Poltergeist
20. Mitsterben
21. Technorealität
22. Exitstenz
23. Hotel Greulich
24. Wendeltreppe
25. Totgeweiht

http://meatgrinder.eu/
https://hotel-greulich.bandcamp.com/releases

Schreibe einen Kommentar