Hellvetic Frost – Nihilistic Thoughts Embraced by Pure Misanthropy & Immortal Hate | 2006 | Seelenkrieg Records | Kassette | Black Metal

Bei Nihilistic thoughts embraced by pure misanthropy & immortal hate handelt es sich um eine Demoaufnahme aus dem Jahre 2002, die nun neu aufgelegt wurde. Wie der Name des Demos schon vermuten lässt, wird einem von Hellvetic Frost purer tosender Black Metal geboten, der freilich ohne melodisches Geplänkel oder harmonische Einlagen auskommt. Nachdem das kurze Intro ausgeklungen ist, prügeln Hellvetic Frost mit Into the dawn of a new millenium anständig los. Hellvetic Frost verweilen jedoch nicht blindlings im profanen schnellen Gekloppe, denn trotz des schnellen und eingängigen Spiels, wird das Schlagzeug abwechslungsreich bedient. Die zweite Hälfte des Liedes ist durchzogen von einem Wechsel zwischen den aggressiven schnellen Passagen und kraftvollen, schleppenden Arrangements. In unholy victory I lay beginnt zwar ebenfalls peitschend schnell, doch weitaus eingängiger und zerstörerischer als Into the dawn of a new millenium zuvor. Hier fehlen Rhythmusveränderungen komplett, es kommen lediglich einige feine Ausschmückungen am Schlagzeugspiel vor, was dem Ganzen eine sehr brachiale Atmosphäre verleiht. Mit Black Metal über alles folgt ein ähnlich aggressives Lied, das jedoch einige stampfende langsamere Takte besitzt und von einem energischen und hasserfüllten Gesang begleitet wird. A vision of eternal silence beginnt schwermütig und ruhig, lediglich von einer entsprechend langsam gespielten Gitarre und einer sprechenden Stimme vorgetragen. Nach ein paar Minuten setzt das Schlagzeug klar und druckvoll ein, die Melodie der Gitarre verändert sich und der Name des Liedes passt sehr gut zur instrumentalen Umsetzung. Abschließend gibt es mit Shall we begin ein nachgespieltes Nargaroth-Lied, welches mir schon alleine deshalb gefällt, weil es sich bei diesem Cover nicht um ein, wie sonst übliches Burzum- oder Darkthrone-Stück handelt. Die Umsetzung ist Hellvetic Frost gut gelungen, es ist sehr am Original orientiert wobei diese Version hier extremer und druckvoller ausgefallen ist – sowohl gesanglich als auch instrumental.

Nihilistic thoughts embraced by pure misanthropy & immortal hate ist ein sehr ordentliches und kompromissloses Demo, das mich in jeder Hinsicht überzeugen kann. Es ist aggressiv, zerstörerisch und von Hass durchdrungen.

01. Intro
02. Into the dawn of a new millenium
03. In unholy victory I lay
04. Black Metal über alles
05. A vision of eternal silence
06. Shall we begin (Nargaroth Cover)

Schreibe einen Kommentar