Grey Waters – Below The Ever Setting Sun | 2010 | Eisenwald Tonschmiede | CD | Dark Metal

Aus den Tiefen des Eisenwaldes erreichte mich kürzlich dieses Schmuckstück. Wie toll die Kombination Eisenwald und Australien funktionieren kann, bewies mir insbesondere Nazxuls herausragendes Iconoclast. Grey Waters ist eine zweiköpfige Band, die aus dem Dunstkreis um Austere stammt und die EP Below The Ever Setting Sun ist das erste auf Tonträger veröffentlichte Liedgut der beiden Künstler.

Nicht nur Herkunftsland und Produktionsschmiede haben Iconoclast und Below The Ever Setting Sun gemeinsam, in meinem Falle ähnelt sich das Gefühl nach dem ersten Hören sogar. Als ich die Lieder der EP das erste Mal hörte – die komplette EP konnte man sich vorab legal auf einer Metalseite im Netz anhören –, war ich sogleich von der Musik eingenommen und wusste, daß die Scheibe den Weg in meine Sammlung finden muss, genau wie bei Iconoclast. Grey Waters spielen aber keinen Black Metal, in dieser Hinsicht haben sie nichts mit Nazxul gemeinsam. Dargeboten wird stattdessen eine melancholische Form der Rockmusik, die dennoch das Interesse vieler Metalhörer auf sich ziehen wird. Ohne Frage ist der Produktionsstandard schon mal höher als bei manchem Projekt, wo die Musiker sonst mitwirken. Strukturell gesehen sind die 4 Lieder dieser EP sehr direkt, auf ausufernde Akustikpassagen und progressive Anleihen trifft der Hörer auf Below The Ever Setting Sun nicht. Sie verpacken ihren Schwermut relativ leicht verdaulich und das ermöglicht dem Hörer Zugang ab dem ersten Durchlauf des Silberlings. An Tiefgang mangelt es indes nicht, das beweist das Titellied eindrucksvoll. Alle Lieder halten zwar etwa die Qualität, das Titellied reißt aber doch ein bißchen nach oben aus. Besonders das ergreifende Ende, wenn der Chor einsetzt, jagt mir einen Schauer über den Rücken! Say Goodbye knüpft fast daran an und The Truth In Your Eyes und Broken hinken da nicht entschieden hinterher. Der Großteil des Gesangs besteht aus normaler Gesangsstimme, in Broken kommt aber auch BM-typisches Kreischen als Kontrast zum Einsatz. Der vermehrte Einsatz solcher Elemente wäre ein Rezept für die Zukunft, um etwas mehr Variation zu erreichen.

Nicht jedem wird Below The Ever Setting Sun gefallen, für die einen ist es ein langweiliger Abklatsch und für die anderen eine der hoffnungsvollsten Neuerscheinungen. Ich finde den Einstand sehr gelungen, aber es gilt diesen mit dem kommenden Vollalbum zu bestätigen – hoffentlich haben Grey Waters dafür noch ein Ass im Ärmel!

8/10
Der Einsiedler

01. Prelude
02. Say goodbye
03. Below the ever setting sun
04. The truth in your eyes
05. Broken

Schreibe einen Kommentar