Grabfinsternis – Wahn | 2010 | Black Mass Productions | Kassette | Black Metal

GRABFINSTERNIS wurde 2007 gegründet und präsentiert nun mit Wahn die erste Demo. Neben der mir vorliegenden Kassettenversion gibt es auch eine in Eigenregie veröffentlichte CD-Version, der allerdings die Liveversion von Thron aus Furcht fehlt.

Dass es sich hierbei um deutschen Black Metal handelt muss nicht gesondert hervorgehoben werden, aber dennoch ist es erwähnenswert. Denn GRABFINSTERNIS klingt sehr deutsch, da der Kreischgesang stets verständlich ist und mich an die eine und andere bekannte, deutsche Formation erinnert. Die drei Lieder von Wahn sind riffbetonter sowie geradliniger Black Metal. Das Tempo ist stets flott und treibend, dabei aber variabel und abwechslungsreich. Für eine erste Demoveröffentlichung ist das Material von Wahn überdurchschnittlich gut, zumal auch der Klang der Kassette für Demoverhältnisse sehr gut ist. Sicherlich klappert das Schlagzeug bisweilen etwas drucklos und dumpf, genau das ist aber der Charme von Demokassetten; ich kann es nicht oft genug wiederholen und betonen. Auch wenn es viel Tempo und Grimmigkeit gibt, enthält Wahn einige melodische Anleihen, die noch in Ordnung sind, aber in der Zukunft nicht zu sehr an Einfluss aufs Material bekommen sollten. Die Liveversion von Thron aus Furcht weiß auch zu gefallen, da sie durch die klanglichen Bedingungen eines kleinen Untergrundkonzerts sehr aggressiv und harsch ausgefallen ist.

Wahn ist ein überaus anständiges, deutsches Black Metal Demo. Wer deutschsprachigen Black Metal sowie die gute alte Kassette mag, wird mit GRABFINSTERNIS und Wahn vollauf zufrieden sein.

7/10
Aceust

01. Grabfinsternis
02. Thron aus Furcht
03. Wahn
04. Thron aus Furcht (Live)

Schreibe einen Kommentar