Goatthroat – Rites of Blasphemy

Goatthroat - Rites of Blasphemy

Goatthroat - Rites of BlasphemyDie saarländisch-bayerische Formation GOATTHROAT gründete sich im vergangenen Jahr und kürzlich ist mit „Rites of Blasphemy“ das Debütalbum erschienen. Das Trio, welches sich aus Sänger Golzarath, Saitenschwinger Necromancer und Schlagzeuger Zdrobitor zusammensetzt, ist tief im örtlichen Untergrund verwurzelt. Vor allem Golzarath könnte dem einen oder anderen bereits über den Weg gelaufen sein, ist seine Bandbeteiligung eine fast schon endlose Liste ‚obskurer‘ Untergrundgruppen wie etwa GEYST, MOLOCH, THE UNSPEAKABLE CULT OV GOATPENIS, nur um ein paar wenige zu nennen. Man kann ihm wohl getrost eine Vorliebe fürs Perverse, Primitive und Rohe attestieren.

Bei GOATTHROAT macht er jedenfalls eine verdammt gute Figur, überdies macht er den Bandnamen hör- und spürbar. Sein Gesang ist wahrhaftig ein bösartiges und kehliges Gegurgel. Seine Intonationen klingen herrlich morbide und finster, sind dabei aber nicht maßlos übersteigert. Auch wenn seine stimmliche Darbietung intensiv ist, so gehen GOATTROAT musikalisch einen eher gemäßigten Weg. Sicher, das Trio spielt dreckigen und satanischen Black Metal der den Gehörnten preist. Aber das tun GOATTHROAT vorwiegend in mittelschnellen Tempi, schleppend darf es auch gerne mal sein. Schnelle Schübe sind auch zu vernehmen, aber nicht besonders häufig und dann eher verhalten.

GOATTHROAT beziehen ihre Schwärze und morbide Atmosphäre aus kranken Gesang und tief tönenden Gitarrenläufen. Die tief gestimmten Gitarren geben drückende, schwere Riffs zum Besten, die manchmal eine Brücke zum Death Metal schlagen. „Rites of Blasphemy“ ist einfach ein derbes Black-Metal-Album, welches schlicht alles Negative und Hässliche in sich vereint, egal welchem Genre das auditive Unheil entsprang. Mit Ästhetik und feingliedrigen Kompostionen haben GOATTHRAOT absolut nichts zu tun. Stattdessen gibt es Kotze, Blut und Satan satt.

Wenn man so etwas mag, dann sind GOATTROAT genau das Richtige. Die Scheibe ist in dieser Hinsicht mehr als ordentlich. Verfechter des kompromisslosen Untergrunds können hier also bedenkenlos zugreifen.

Goatthroat – Rites of Blasphemy
2015 | Tribulacion Productions / Symbol of Domination
CD | Black Metal

1. Evokation
2. Drowned in black vomit of the goat throat
3. Howling winds of pestilence and war
4. Rites of blasphemy
5. Proclaiming the rise of the black goat
6. Hells supremacy
7. Incidents in the impious chamber
8. Sodomy and ecstasy
9. End time prophecy
10. The final mass

https://www.facebook.com/TheTrueGoatthroat
https://tribulacionproductions.bandcamp.com/album/goatthroat-rites-of-blasphemy-cd
http://satanath.com/sodp/

Schreibe einen Kommentar