Goatslave – Procession Of Doom

Goatslave - Procession Of Doom

Goatslave - Procession Of DoomDas französische Duo GOATSLAVE verzichtete auf Demos und EPs und startet stattdessen sogleich mit dem Album „Procession Of Doom“ durch. Wer das von Chris Moyen gezeichnete Cover betrachtet, wird sicherlich an Bands wie ARCHGOAT, MORBOSIDAD oder BEHERIT denken müssen. Das Artwork verrät vorab schon ziemlich gut, in welcher Ecke GOATSLAVE stehen. Die Franzosen spielen bestialischen sowie christenfeindlichen Black Death Metal der dem Gehörnten huldigt.

GOATSLAVE reihen sich in die endlose Riege von Gruppen wie BLASPHEMOPHAGER, SADOGOAT oder den oben genannten Bands ein. GOATSLAVE würden wunderbar zu Iron Bonehead passen, also Lederkutte angezogen, Nieten umgeworfen, Patronengurt angelegt und los kann es gehen!

Das Duo erreicht dabei aber noch nicht die Klasse der hier genannten Bands, was ich bei einer Debütveröffentlichung ehrlich gesagt auch nicht erwarte. Die Zwei haben ihre Sache ganz anständig gemacht, es ist ein solides und authentisches Album rausgekommen. Wie es die Tradition vorsieht haben GOATSLAVE weitgehend auf Blendwerk und Firlefanz verzichtet. Sie lassen die rohe Gewalt ihrer Instrumente sprechen.

Rhythmisch als auch harmonisch gibt es Bewegung obgleich hohes Tempo das dominierende Element ist. Schnelle und brachiale Raserei, die durchaus schön scheppernd und rauschend sein kann, wechselt sich mit einigen mittelschnellen und schleppenden Parts ab. Die schnellen Einschübe sind mitunter herrlich brachial, primitiv und derbe, so muss das sein! Es offenbaren sich aber auch einige Schwächen. Manch ein Übergang wirkt schwerfällig und die schleppenden Passagen hätten grundsätzlich etwas mehr Druck und Dunkelheit gut vertragen können. Es Goatslave (Band)gibt Bands die auch heftig und brutal sind, wenn sie langsam dahin kriechen. Dies gelingt GOATSLAVE noch nicht, dafür sind die Riffs nicht drückend und tief genug. Auf der anderen Seite wissen GOATSLAVE aber mit Gitarrenläufen zu gefallen, die einen ganz dezenten thrashigen Unterton haben. Ebenfalls als gelungen empfinde ich den tiefen Gurgelgesang, der das Rohe und Hasserfüllte sehr gut rüberbringt.

Für Anhänger des satanischen Black Death Metals und der hier erwähnten Bands ist „Procession Of Doom“ sicherlich ein interessantes Werk. GOATSLAVE agieren hier sicher noch nicht überragend, doch schlecht ist es auch nicht und der erste Schritt ist gemacht. Wer vorab rein hören möchte, dem empfehle ich die beiden Lieder  „Goatslave“ und „Salvation Desolation“.

Goatslave – Procession Of Doom
CD | Atavism Records
2016 | Black Death Metal

1. Intro
2. Salvation Desolation
2. Throne Of Hate
3. Finished By The Wolves
4. Procession Of Doom
5. Six Sex Satan
6. Goatslave
7. Kingdom Of Rats

https://www.facebook.com/Goatslave-659975864138998/
http://atavism.records.free.fr/ | https://www.facebook.com/AtavismRecords/

Schreibe einen Kommentar