Frostkrieg – Majestätic eines kalten Elements | 2004 | Nykta | CD | Black Metal

Nach der 7″ Split EP mit Magog und der Split CD mit Holocaust und Epithalium haben Frostkrieg nun ein vollständiges Album eingespielt. Grimmiger Black Metal der teils in deutsch, teils in englisch textlich ausgekleidet wurde. Die Produktion ist zwar nicht gerade herausragend, die Spuren vermischen sich manchmal leider ein wenig zu sehr miteinander, dafür gibt es aber beim Musikalischen keinerlei Abstriche. Majestätic eines kalten Elements ist nicht eines dieser gewöhnlichen 08/15 Black Metal Plagiate, die lediglich den rohen Traditionen huldigen und ansonsten keine eigenen Vorstellungen und Ideen in die Musik einfließen lassen. Das Album beinhaltet weitaus mehr Potential. Eine zwar zumeist eingängige Rhythmik die aber dennoch interessante Momente besitzt und manchmal sogar angenehm unrhythmisch, ausbrechend wirkt. Auch der Umgang mit den Saiteninstrumenten lässt sich nicht lumpen; Akkorde und Melodien versanden nicht in einer langweiligen Spielerei sondern begleiten stets stimmungsintensiv hörenswert das Geschehen. Trotz der guten und abwechslungsreichen Strukturierung der Titel, wirkt das Ganze manchmal auf eine nette Art und Weise noch recht demohaft. Frostkrieg verbinden ihre verschiedenen Elemente gut und flüssig miteinander, egal ob es langsamere und melodiöse Passagen sind, oder es schnell und treibend ist. Die Arrangements wurden gut eingestrickt und durch die vielen Geschwindigkeitswechsel wirkt Majestätic eines kalten Elements nicht nur aufgelockerter sondern trägt auch zu großen Anteilen an der eindrucksvollen Gesamtatmosphäre ein, die das Album umgibt. Auf der CD ist auch ein nachgespieltes Stück von Darkthrone, welches dem Original musikalisch recht nahe kommt.

01. Einklang / Nachtweihe
02. The night, the ligth and the flame
03. Their screams you’ll hear
04. Rex sanguinis
05. Im Zwielicht der purpurnen Strahlen
06. Der Wille zur Macht
07. Walpurgismarsch
08. In the shadows of the horns (Darkthrone)
09. Lord of chaos
10. Ausklang / Katharsis

Schreibe einen Kommentar