Frijgard – Bellum Aeternum Est | 2014 | Eigenproduktion | CD | Black / Death Metal

Für FRIJGARD aus der Schweiz ist „Bellum Aeternum Est“ das zweite Album und es stellt gegenüber dem 2011 erschienenem Debüt „Nebelwacht“ eine enorme Veränderung und Entwicklung dar. Die paganesken Anleihen sowie atmosphärische Akustikgitarren sind passé, stattdessen dominiert kraftvoller, mittelschneller Black/Death Metal das Geschehen. Auch mit der Kriegsthematik gehen FRIJGARD auf „Bellum Aeternum Est“ einen für sie neuen Weg. Auch wenn Artwork und Thematik dem traditionellen War Black Metal entsprechen mögen, gehen FRIJGARD musikalisch jedoch in eine andere Richtung.

„Bellum Aternum Est“ ist nämlich ein dezidiert melodisches Album. Die Schweizer kombinieren zahlreiche Riffs mit gemäßigtem Tempo und einem gut verständlichen Gesang. Dies sorgt einerseits für schwungvolle Momente, die immer wieder in Richtung Death Metal abgleiten, andererseits sind aber auch viele melodische Parts zu verzeichnen, die Melodik mit Härte und Eingängigkeit vermischen. Obwohl es in der Musik überhaupt keinen Bezug zum Pagan Metal gibt, erinnern mich FRIGJARD immer wieder an MINAS MORGUL. Dies ist vor allem dem deutschen Gesang und dem melodischen Gitarrenspiel geschuldet.

Obwohl FRIJGARD niemals wirklich schnell oder brutal aufspielen ist „Bellum Aeternum Est“ dennoch ein kraftvolles Werk. Dies ist im guten und sauberen Klang begründet, der sehr ausgewogen ist und gerade den Gitarren viel Druck verleiht. Auch wenn die Musik nicht schlecht ist und mir vor allem die satten, schweren Death Metal Riffs gefallen, fehlt mir auf die Dauer dennoch etwas. Mir sind die Kompositionen eine Spur zu melodisch, etwas mehr Brutalität und Bedingungslosigkeit würde dem Treiben gut tun. Trotzdem ist „Bellum Aeternum Est“ ein achtbares Werk, denn spielerisch gehen alle vier Musiker in die Vollen und beweisen ihr Können an den Instrumenten.

Interessant ist es vielleicht noch zu erwähnen, dass sich FRIJGARD nicht auf einen bestimmten Krieg konzentrieren, sondern verschiedene Schlachtfelder thematisieren und dabei sogar ein wenig Kritik versteckt haben. Wer melodischen aber durchaus kraftvollen Black / Death Metal mit deutschem Gesang mag, der sollte FRIJGARD also unbedingt probieren.

1. Niemandsland
2. Perlenhafen
3. Wintergewitter
4. Europa im Schatten
5. Overlord
6. Legio Patria Nostra
7. Stunden des Feuers
8. Niedergang
9. Bellum Aeternum Est

http://frijgard.ch/

Schreibe einen Kommentar