Forgotten Darkness – Nacht aus Blut | 2004 | Ewiges Eis Records | CD | Black Metal

Nach Krieg des Winterleids ist Nacht aus Blut nun das zweite Album von Forgotten Darkness. Nacht aus Blut ist ein sehr eindringliches Werk, egal ob in äußerst wütender und aggressiver Raserei oder in gediegeneren Momenten. Federführend durch das ganze Album ist eine ergreifende Stimmung, die auf der einen Seite durch den zum Teil sehr intensiven und keifenden Gesang beschwört wird, auf der anderen Seite durch die Strukturierung der kräftigen Elemente geformt wird. Insbesondere sorgen die Gitarrenlinien für einige wohlige Momente, da sie in langsameren und ruhigeren Passagen genau so souverän wirken wie bei den schnellen und vernichtenden Strecken. Durch diese harmonische Zusammensetzung der schnellen und teils sehr wütenden Elemente und den bedächtigern Arrangements haben Forgotten Darkness eine Art Gleichgewicht kreiert, dass die Atmosphäre von Nacht aus Blut durchgehend auf einem gleich bleibenden Niveau hält. Inhaltlich ist das Werk in die Kapitel „Krieg“ und „Sieg“ aufgeteilt, was sich musikalisch aber nicht spürbar macht. Neben den Gitarren ist das Schlagzeug ein weiteres positives Merkmal, welches nicht einfach nur passiv und plump im rasenden Takt im Hintergrund zu hören ist, sondern trotz dieser Geschwindigkeiten oft spielerische Akzente setzt und sich zur Geltung bringt; was auch an dessen angenehmen warmen und teilweise polternden Klang liegt. Forgotten Darkness beweisen ihr Verständnis für stimmige und gekonnte Inszenierung aber nicht nur in der Schnelligkeit sondern gleichsam auch bei den ruhigeren Elementen und Passagen, die immer mal wieder gut positioniert auftauchen.

Nacht aus Blut ist ein sehr überzeugendes und intensives Werk voller Aggression, ohne dabei ideenlos oder langweilig zu wirken. Erschienen ist die CD in einer Auflage von 1000 Einheiten.

01. Einführung
02. Pesthauch
03. Nacht aus Blut
04. Blutvergießen
05. Übergang
06. Heimgekehrt
07. Leiche für das Rabenvolk
08. Drang zur Tat
09. Ausklang

Schreibe einen Kommentar