Fogzard – Extreme Atheism | 2004 | Flood The Earth | CD | Black Metal

Fogzard ist eine französische Ein-Mann-Band die nun mit Extreme atheism das erste Album publiziert hat. Die Defizite des Albums werden schnell klar, das geschriebene Material ist nicht sehr anspruchsvoll ausgefallen und so durchzieht das gesamte Werk ein simples Grundgerüst auf welches Fogzard dann ein paar Melodien oder in die Länge gezogene ruhige Momente aufsetzen. Die Geschwindigkeiten von Extreme atheism bewegen sich in einem sehr überschaubaren Rahmen der langsam und schleppend bis mittelschnell ist. Es ist ein ziemlich schwaches Album, denn nicht nur das Songwriting ist einfach langweilig sondern auch noch die instrumentale Umsetzung. Das grausige Schlagzeug erwähne ich jetzt an dieser Stelle nicht. Je länger ich das Album höre, umso mehr beschleicht mich der Eindruck dass da jemand am heimischen Computer irgendwie was aus bewährten sehr eingängigen Stücken per Zufallsgenerator erstellt hat. Es ist alles viel zu berechenbar, obwohl man das Material noch nie gehört hat, weiß man genau was in den nächsten Momenten zu hören sein wird. Eigentlich finde ich Ein-Mann-Projekte ganz interessant und das sie oftmals in einigen Bereichen Schwächen habe, ist klar und zu verschmerzen, doch Fogzard sind mit dieser Darbietung einfach nur völlig daneben und überflüssig.

01. Purificating of flesh and soul
02. Heretic blood
03. Raw spirit
04. The legend of the dark wolves
05. On the tracks of the goat
06. In satanic pride
07. Judeo-christian phobia
08. Outro (Pagan return)

Schreibe einen Kommentar