Faal – Abhorrence-Salvation | 2008 | Ván Records | CD | Doom Metal

Die niederländische Doom-Metal-Gruppe Faal debütiert mit dem Album Abhorrence-Salvation und bietet dem geneigten Hörer sehr ruhigen und dunkelatmosphärischen Doom Metal. Dabei ist der Einstieg mit 0000 noch recht kraftvoll, da neben den langsamen und harmonischen Parts auch mittelschnelle und treibend gespielte Rhythmen zu hören sind. Im folgenden Stück In my final hour of grief ist davon dann allerdings nichts mehr zu spüren. Stattdessen beginnt das Lied überaus ruhig und atmosphärisch, beinahe schon ein wenig romantisch, da mich die anfängliche, klare Gitarre ein wenig an Therion zu Zeiten von „The beauty in black“ erinnert. Nachfolgend entwickelt sich In my final hour of grief zu einem langen und abwechslungsreichen Lied, mit kraftvollen aber auch sehr atmosphärischen Passagen, in dem immer wieder sehr melancholische Melodieführungen durchbrechen.

Viel schwerer und düsterer geht es mit The scent of withered flowers weiter. Es ist ein überaus langsames Lied, geprägt von sehr dunklen und tiefen Riffs, die kraftvoll und zutiefst melancholisch durch den Raum wabern. Stilistisch und auch atmosphärisch erinnert mich Faal in diesem Stück an das großartige Album „Quietus“ von Evoken. Düsterer und hoffnungsloser geht es kaum noch.
Im abschließenden Perpetual solitude sind die Strukturen dann wieder etwas vielschichtiger. Es gibt sehr langsame Parts, ähnlich wie in The scent of withered flowers, die vor Dunkelheit nur so strotzen. Daneben sind aber auch einige atmosphärische Einsprengsel und das eine und andere kraftvolle Arrangement zu hören.

Faal hat mit Abhorrence-Salvation ein sehr ordentliches Debüt abgeliefert. Die Lieder sind alle recht lang, weshalb man sich für die einzelnen Parts auch jeweils viel Zeit nimmt und man als Hörer schön in ihnen versinken kann. Abhorrence-Salvation eignet sich herovrragend für ruhige Momente der inneren Einkehr. Vor allem gefällt mir der atmosphärische Aspekt, der zwar stets präsent ist, aber niemals übertrieben und zu dick aufgetragen wirkt.

7,5/10
Aceust

01. 0000
02. In my final hour of grief
03. The scent of withered flowers
04. Perpetual solitude

http://www.van-gbr.de/

Schreibe einen Kommentar