Ereshkigal – The Raping Of The Divine | 2005 | Temple Of Darkness Records | Vinyl | Black Metal

The raping of the divine wurde bereits 1996 aufgenommen, allerdings erst jetzt aus mir unbekannten Gründen veröffentlicht. Ereshkigal spielen den traditionellen griechischen Black Metal der 1990iger Jahre, wie ihn ihre Landsmänner von Rotting Christ, Thou Art Lord, Varathron und auch Nergal einst zelebriert haben. Da dieses Album bereits vor zehn Jahren eingespielt wurde, erinnert es nicht nur stilistisch an die einstigen Größen sondern auch klanglich und atmosphärisch. Ereshkigal versetzen somit den geneigten Hörer mit The raping of the divine quasi ins Griechenland der 90iger Jahre zurück.

The raping of the divine enthält alle bekannten Elemente, die man von diesem speziellen Stil von besagten Gruppen her bestens kennt. Das harte, teilweise auch sehr spielerische Riffing kommt ebenso vor, wie sehr harte und aggressive Spielweisen oder melodische und harmonische Momente. Nun davon auszugehen, bei Ereshkigal würde es sich lediglich um einen Klon handeln ist ein Irrtum. Denn Ereshkigal besitzen eine sehr eigenständige Spielweise die sie deutlich von den anderen bekannten Gruppen unterscheidet.

The raping of the divine ist ein abwechslungsreiches Werk, welches sowohl spieltechnisch als auch atmosphärisch unterschiedliche Seiten besitzt. Einerseits gibt es die zahlreichen schnellen und harten Strecken mit dem dazu passenden eingängigen Riffing. Anderseits gibt es aber auch einige dunkle und schleppende Passagen die an alte Samael und Alastis erinnern. Mit dem letzten Stück der Platte, The final victory haben Ereshkigal dann noch ein Lied in petto, dass sich von den anderen in gewisser Weise stark unterscheidet. Das Lied besteht sowohl aus den typischen griechischen Black Metal Elementen die wunderbar rüberkommen, jedoch geben sich Ereshkigal hierbei recht wagemutig und innovativ, da hier auch sehr melodische Elemente zum Tragen kommen die eher an Pop und Rock erinnern. Eine recht freundliche Frauenstimme kommt zum Einsatz und an den Gitarren gibt man sich sehr spielfreudig und einige melodische Soli werden zum Besten gegeben.

The raping of the divine ist ein reichhaltiges Album welches jedem zu empfehlen ist, der den früheren griechischen Black Metal zu schätzen weiß. Erschienen ist das Album auf Vinyl im Gatefold-Cover in einer Limitierung von 1000 Einheiten.

01. The crushing of creation
02. Impale the faggot son
03. Messenger of the unlight
04. Ereshkigal
05. Bloody tears of the virgin
06. The raping of the divine
07. Burning hatred
08. Invocation of the dreaming dead
09. Blasphemated
10. The final victory

Schreibe einen Kommentar