Eole Noir – Ambivalence | 2008 | Thor’s Hammer Productions | Kassette | Black Metal

Ganz frisch ist das Material von Ambivalence nicht mehr. Die Kassette enthält Material aus dem Jahre 2003, welches bisher unveröffentlicht blieb. Was etwas schade ist, da der letzte Tonträger bereits 2004 erschien. Das war die Split EP mit Sombre Chemin, die mir seinerzeit sehr gut gefiel. Im Übrigen ist diese Split auch die einzige Veröffentlichung von Eole Noir, auf der Gesang zu hören ist. Ambivalence ist genau so wie Valeurs ein rein instrumentales Werk. Valeurs wollte mir allerdings nie so recht gefallen, da mit der Klang für instrumentale Musik zu grell und roh war. Mit Ambivalence ist das glücklicherweise anders, weshalb ich sehr froh bin, dass es nach sechs Jahren nun doch zu einer Veröffentlichung des Materials kam.

Die fünf Titel von Ambivalence sind in erster Linie gitarrenbetont. Die Stücke sind von eingängigen Riffs und Melodieführungen geprägt, die zwar rau im klanglichen Bereich sind aber stets eine gewisse vereinnahmende Atmosphäre versprühen. Das rhythmische Spektrum reicht dabei von monoton stampfend und eingängig schnell bis hin zu schleppenden Passagen. Der Klang des Schlagzeuges ist zwar etwas dumpf, dabei aber durchaus natürlich. Zudem erweist sich das Spiel des Schlagzeuges bis zu einem gewissen Grat als vielschichtig. Eole Noir klopft nicht nur plump einen Takt, sondern nutzt stellenweise auch die Möglichkeiten, die das Instrument bietet, was mir gut gefällt. Denn es sind nicht einfach nur Instrumentalstücke, die andere Gruppen als atmosphärische Zwischenstücke auf ihr Album oder Demo packen würden, sondern es sind echte Lieder, denen lediglich der Gesang fehlt. Aus diesem Grund ist Ambivalence auch ein atmosphärisch sehr ansprechendes und dichtes Werk, auf dem man den fehlenden Gesang keinen Augenblick lang vermisst!

Für mich ist Ambivalence ein echter Leckerbissen unter den Kassettenveröffentlichungen. Wirklich gelungener instrumentaler Black Metal, der einen angenehmen rau-grellen Klang hat und gute vereinnahmende Harmonien besitzt.

8,5/10
Aceust

01. Dés-Espérer
02. Astre
03. Cimes et abîmes
04. De profondes racines
05. Déchirure

http://www.thorshammerproductions.com/site/site.html

Schreibe einen Kommentar