Empire Of The Scourged – Transcend Into Oblivion | 2013 | Eigenproduktion | CD/Kassette | Death Metal

EMPIRE OF THE SCOURGED kommen aus den Niederlanden und spielen einen Stil, den sie selbst als Avantgarde Industrial Death Metal bezeichnen. Dabei wurden sie laut eigenem Bekunden von Größen wie EMPEROR, PHLEBOTOMIZED oder NOCTURNUS inspiriert, was man durchaus auch heraushören kann. Herausgekommen ist ein Minialbum, welches düster, atmosphärisch und brachial zugleich ist.

EMPIRE OF THE SCOURGED vermischen schwungvollen, gutturalen und treibenden Death Metal mit kaltem Industrial und düsteren sowie atmosphärischen Arrangements. Das klingt einerseits sehr modern, womöglich auch futuristisch, aber nicht ausschließlich. Es schimmert immer wieder traditioneller Death Metal durch, der kontrastreich mit kranken Elementen von Cybergrind à la LIBIDO AIRBAG oder brutalem Black/Death Metal der Marke AKERCOCKE angereichert wurde. Nicht nur die Instrumentierung ist überaus dynamisch und vielfältig, auch gesanglich gibt es die volle Breitseite. Großartige gutturale Gesänge, die an PHLEBOTOMIZED erinnern, wechseln sich mit fiesem und harschem Keifgesang ab. Trotz der immensen Zahl an Einflüssen und Stilen wirken die Lieder von Transcend Into Oblivion aber nicht zu chaotisch oder überladen. Obwohl die Strukturen komplex sind ist das Minialbum nicht anstrengend oder kompliziert, dafür sorgen die vielen geradlinigen Passagen und atmosphärischen Arrangements.

Wer auf extremen Industrial (Death) Metal steht, sollte sich Transcend Into Oblivion keinesfalls entgehen lassen. Das Werk ist brachial, extrem und stellenweise schön krank, vergisst dabei aber nicht die geerdeten Wurzeln des Genres, was mir sehr gut gefällt.

01. Der Wanderer über dem Nebelsee
02. Hollow machinations of the foul spirited
03. Trapped in this massive process
04. Foul machinations of a hollow spirit
05. A scarred horizon

http://www.empireofthescourged.com/

Schreibe einen Kommentar