Elimi – The Seed | 2012 | Art Of Propaganda / Obscure Abhorrence

Vor kurzem wurde ELIMIS zweites Album Asylum wiederveröffentlicht, welches zum ersten Mal 2010 erschien und nun gibt es mit der EP The Seed neues Futter. The Seed umfasst zwar nur zwei Titel, doch kommen die zusammen auf ansehnliche 22 Minuten Gesamtspielzeit. ELIMI setzen ihren Weg fort und präsentieren melodischen, schwedischen Black Metal, der sehr abwechslungsreich sowie vielfältig ist. Mit Asylum hatte ich jedoch teilweise Schwierigkeiten, da mir das Album zu technisch, komplex und klanglich zu steril sowie bedrückend war. Das Debütalbum Summoned From Ashes gefiel mir in dieser Hinsicht wesentlich besser.

Mit The Seed können mich ELIMI jedenfalls viel schneller und nachhaltiger ansprechen als es vor zwei Jahren mit Asylum gelang. Der Klang ist auf The Seed wesentlich natürlicher, das Schlagwerk klingt kräftig und organisch und insgesamt ist der Klang sauberer und differenzierter, so dass auch Gitarren und Gesang viel besser zur Geltung kommen. Musikalisch ist die EP ein riffbetontes und dynamisches Werk. Es sind zahlreiche melodische Riffs sowie rhythmische Variationen zu hören. Die schnelleren und härteren Parts sind zupackend und energisch während es in den langsameren Passagen hingegen atmosphärisch und gefühlvoll wird. Dazu trägt auch der duale, verzerrte Gesang bei.

In gewisser Weise hört sich The Seed wie eine modernere und weiterentwickelte Variante des Debütalbums an. Denn die Harmonien sind nun wieder besser, es gibt sehr schöne Melodien und Riffs und die Stimmung ist insgesamt ergreifender und natürlicher als auf Asylum. ELIMI melden sich mit The Seed druckvoll und eindringlich zurück und scheinen wieder voll in der Spur zu sein. Wenn das dritte Album spielerisch und atmosphärisch ähnlich ausfällt, werden wir von ELIMI noch einiges zu erwarten haben.

01. The seed
02. King of the red desert

http://www.elimi.se/
http://www.art-of-propaganda.de/

Schreibe einen Kommentar