Drengskapur – Von Nebel umschlungen | 2009 | Eigenproduktion

Von Nebel umschlungen ist die dritte, in Eigenregie produzierte Veröffentlichung von Drengskapur, einer zwei Mann starken Gruppe aus Berlin. Sowohl die Aufmachung mit einer nebeligen Waldszene, als auch die Liednamen lassen darauf schließen, es hier mit naturbezogenem Pagan Metal zu tun zu haben. Glücklicherweise erweist sich dies schnell als Trugschluss. Nachdem die beschauliche Akustikgitarreneinleitung Nebelfeld vorbei ist, erklingt mit Drunten im Tal alsbald grimmig roher Black Metal, der sofort durch den knarzenden, rabengleichen Gesang und die grell gestimmten, lebhaften Gitarren auffällt. Somit ist Drengskapur die Überraschung gelungen, denn an dieser Form des Black Metals ändert sich auf dem Album wenig.

Von Nebel umschlungen ist ein 67 Minuten langes Werk, in dem es bis auf die kurzen Ein- und Ausleitungen, grimmigen sowie abwechslungsreichen Black Metal gibt. Sowohl rhythmisch als auch an den Saiteninstrumenten gibt es viele Facetten, Wechsel und Übergänge zu hören. Dies ist auch nötig, da vier von fünf Liedern weit über zehn Minuten lang sind. Wirkliche Monotonie kommt dabei nur selten auf, was dem vielfältigen Spiel an Gitarre und Schlagwerk geschuldet ist. So manches Mal erinnern mich die grell gestimmten Gitarren, das überaus abwechslungsreich polterne Schlagzeug und der rabenhafte Gesang an Graveland. Ein oder zwei Mal fühle ich mich auch an Judas Iscariot erinnert, etwa als Drengskapur einen rhythmisch eingängig schnellen Part spielt, welcher der rohen Grimmigkeit von Judas Iscariot ähnlich ist. Da die Riffs streckenweise recht melodisch beschaffen sind, erschaffen sie ob der rohen und grimmigen Instrumentalisierung durchaus eine heidnische Black/Pagan Metal Atmosphäre, ganz so, wie es Graveland früher ebenfalls tat, ohne dabei auf Klargesang oder Lagerfeueridylle zurückzugreifen, was mir sehr gut gefällt.

Genau genommen gibt es an Von Nebel umschlungen nur eine einzige Sache zu bemängeln: Die Länge. Auf die Dauer wirken die langen Hymnen etwas langatmig, obgleich die einzelnen Stücke allesamt gelungen und überzeugend sind und Drengskapur schon sehr viel Abwechslung und fließende Strukturen eingearbeitet hat. Vereinzelt gibt es in den Liedern kurze Klargitarrenpassagen, die das Ganze auflockern. Zudem sind diese Passagen sehr schön gespielt und bestechen durch gute, herrliche Melodien. Von Nebel umschlungen ist also eine gute, empfehlenswerte Veröffentlichung, die eigentlich jedem Hörer genügend bieten sollte, zumal Drengskapur das Album komplett eigenständig aufgenommen und produziert hat! Grimmiger Black Metal mit Abwechslung, Melodik, Rohheit und einer Priese Heidentum, wer will da schon widerstehen?

7,5/10
Aceust

01. Nebelfeld
02. Drunten im Tal
03. Auf zum Kampfe
04. Herbst
05. Aufbruch
06. Uralte Macht
07. Blut’ges Abendrot

http://www.drengskapur.de/

Schreibe einen Kommentar