Dolentia – A Idade da Morte, Liturgia do Sangue e da Agonia | 2007 | War Productions | Kassette | Black Metal

Dolentia aus Portugal veröffentlichte im Dezember 2007 das zweite und bisher nach wie vor aktuelle Demo A Idade da morte, liturgia do sangue e da agonia, welches wenig Beachtung fand. Im Großen und Ganzen bekommt man rohen Black Metal geboten, der mit dem relativ kurzen Einstieg Purificatio aggressiv und harsch beginnt. Die beiden ersten Minuten werden vor allem vom energischen Kreischgesang und der rasenden Rhythmik geprägt. Die letzte Minute von Purificatio ist jedoch atmosphärisch, da sie vom ruhigen Gitarrenspiel getragen ist.

Nach diesem Muster verläuft das gesamte Demo. Dolentia wechselt zwischen überaus aggressiven, zerstörerischen und ruhigen, teils gar schwermütigen Parts, hin und her. Mir gefallen dabei vor allem die ruhigeren, harmonischen Parts, wie etwa in Lapidis speculum. Umsäumt von rigoroser Geschwindigkeit und kaltem Hass findet sich in der Mitte des Liedes eine wunderbare melancholische Passage, in der eine grell verzerrte, ruhig gespielte Gitarre zu hören ist. Die Melodieführung ist zwar einfach gehalten, dafür aber überaus prägnant und wirksam.
Mit der Schnelligkeit und Brutalität kann Dolentia insgesamt auch überzeugen, doch gibt es da leider klanglich bedingte Abstriche. Gerade die Saiteninstrumente, die einen insgesamt hellen Klang haben, sind währen der schnellen Passagen im Klang zu unsauber, das Rauschen zu stark. Es ist jetzt nicht so, dass das Rauschen alles vollends überlagern würde, doch ist es aber so, dass man manchmal die verschiedenen Riffs und Melodieführungen eher erahnen muss als hören kann.

Dieser Aspekt ist denn auch der einzige Kritikpunkt. Das Material an sich ist gut und überzeugend. Trotz der immer wiederkehrenden Härte und hohen Geschwindigkeit ist es nicht so, dass Dolentia in eine monotone Starre verfallen würde. Es gibt genügend Abwechslung, rhythmisch als auch harmonisch. A Idade da morte, liturgia do sangue e da agonia ist ein gutes Demo des portugiesischen Untergrund Black Metals. Von Dolentia wird man hoffentlich noch einiges erwarten können.

7/10
Aceust

01. Purificatio
02. Lapidis speculum
03. Pestis uenti
04. Sacrificium
05. Era portucalensis

Schreibe einen Kommentar