Mortjuri – …Desoulate | 2008 | Nocturnal Empire Records | CD | Black Death Metal

…desoulate ist das sehr melodische Debütalbum von Mortjuri. Zwölf Lieder und 58 Minuten lang bekommt der geneigte Hörer hier das volle Brett an melodischen Kompositionen geboten. Sowohl das Spiel an den Saiteninstrumenten als auch die zahlreichen Keyboardeinlagen besorgen den melodischen Aspekt, der auf …desoulate alles dominiert. Hier und da gibt es zwar den einen und anderen schnellen und härteren Einschub, doch verpuffen diese Schübe umgehend, da der verhängnisvolle Drang von Mortjuri, ständig harmonisch aufzuspielen, diese härteren Fragmente sofort in Schall und Rauch auflöst. Das ist bedauerlich, denn es gibt durchaus gelungene Momente und Passagen, doch können diese beim Hörer nicht wirklich wirken und überzeugen, da diese famose Harmoniebedachtheit in einem unerträglichem Maße überschwänglich ist.

Positiv anmerken und Mortjuri dabei zugute halten muss man dann aber dennoch die Bemühungen, in das nicht gerade kurze Album, ein gewisses Maß an Abwechslung zu bringen. Das Spektrum der melodischen Kompositionen ist breitgefächert, ebenso auch der Gesang. Dieser wechselt zwischen tief und dunkel verzerrtem Death-Metal-Gesang bis hin zu hohen und hell verzerrten Black-Metal-Einlagen. Gefallen tut mir dieses melodische Metalgemisch deshalb aber nicht. Witzigerweise sagen mir die klaren, atmosphärischen und unmetallischen Parts am meisten zu.

4/10
Aceust

01. Among dead I come to life
02. The eye that foresees
03. Wintersturm
04. It shall be done
05. Closure
06. Ashes beneath the sky
07. Forsaken horizon
08. Calm is death’s hand
09. At times darkly foreboding…
10. Death – But not for you
11. Mortjuri
12. At l(e)ast we reach the sky

Schreibe einen Kommentar