Descending Darkness – Blutrausch | 2009 | Ashen Productions | CD | Black Metal

Im letzten Jahr gab es die Wiederveröffentlichung des Gevatter Hein Demos und mit der MCD Blutrausch gibt es nun nach sechs Jahren neues Material von Descending Darkness. Die Gruppe ist auf Blutrausch kaum wieder zu erkennen, wenn man Gevatter Hein noch im Gedächtnis hat. Diese radikale und von Menschenhass geprägte Rohheit des Demos ist nun einer weniger extremen und vielfältigeren Spielweise gewichen. Weniger extrem dahingehend, dass vor allem der Klang verbessert wurde und vielfältiger, da Descending Darkness auf Blutrausch ganz klar Elemente des Thrash und Death Metals verwendet. Heftig und extrem ist die Musik aber noch immer.

Bereits nach dem Abklingen des Intros beginnt das relativ kurze Bloodfuck schnell und heftig. Ein rasendes Schlagzeug, schnelle eingängige Riffs und ein zum Teil tiefer, kehliger Gesang, lassen phasenweise sogar eine niederwalzende Black-Death-Metal-Stimmung aufkommen. Im folgenden Titellied Blutrausch ist das hohe Tempo über weite Strecken zwar gleichfalls eine dominierende Komponente, doch gibt es zwischendurch auch immer wieder langsame sowie riffbetonte Parts, die schwung- und kraftvoll sind. Im letzten Drittel des Liedes sind dann richtig gute, flott gespielte Thrash-Metal-Riffs zu hören, die von einem fies verzerrten Kreischgesang begleitet werden und somit perfekt abrundend, für ein geniales und heftiges Black-Thrash-Metal-Gefühl sorgen.

In Deathkult hingegen wird dann wieder eine schnelle und antreibende Black-Death-Mischung gespielt, die vor allem vom dumpfen und leicht blechernen Schlagzeug sowie den dunklen Riffwänden bestimmt wird. Passend dazu ist der Gesang hier dann auch wieder tiefer. Schleppend, aber dabei betont treibend und schwungvoll, geht es anfänglich mit Sword of Black Metal weiter. Durchbrochen wird dies zweimalig durch zum Teil heftige und brutale Geschwindigkeitsausbrüche, die durch gute Breaks und Übergänge auffallen. Im abschließenden Sadistic domination gibt es dann neben derben Black-Death-Angriffen, die durch sehr gutes, einprägsames Riffing bestechen, auch zerstörerische Knüppelparts und im Mittelteil eine kurze, dunkelatmosphärische Passage.

Blutrausch ist eine sehr gelungene und angenehme Veröffentlichung. Descending Darkness spielt zwar nach wie vor extremen Metal, der diesmal aber sowohl spielerisch als auch klanglich überzeugen kann. Zudem ist es Descending Darkness sehr gut gelungen, die drei Stile Black, Death und Thrash Metal miteinander zu kombinieren. Das trotz aller Schnelligkeit im Detail durchaus vielschichtige Werk, fällt nicht nur durch die guten Riffs auf, auch im rhythmischen Bereich gibt es hier und da gute, sowie unerwartete Momente zu hören. Und nicht zuletzt ist da auch noch der Gesang, der sehr variabel, aber stets stimmig, fies und böse ist.

8,5/10
Aceust

01. Intro
02. Bloodfuck
03. Blutrausch
04. Deathkult
05. Sword of Black Metal
06. Sadistic domination

http://www.descending-darkness.net/
http://www.ashenproductions.net/

Schreibe einen Kommentar