Defuntos – Luto Perpétuo | 2010 | Dunkelheit Produktionen | CD | Black Metal / Funeral Doom

Erst kürzlich hat Dunkelheit Produktionen das wunderbare Album Nada é Eterno veröffentlicht, und nun gibt es von Defuntos bereits ein weiteres, neues Album. Dieses wurde Luto Perpétuo benannt und ist gleichfalls gnadenlos gut. Jedenfalls für mich, jemand, der das Schaffen von Defuntos seit dem Debüt verfolgt und zu schätzen weiß. Neulich habe ich irgendwo aufgeschnappt, jemand würde Defuntos unbeschreiblich langweilig finden. Möglich. Wenn ich mir das aktuelle Album Luto Perpétuo anhöre und anschaue, passiert da nicht so viel. Es kommt wohl vor allem darauf an, was man von einem Album, von der dort enthaltenen und dargebrachten Musik erwartet. Es steht wohl außer Frage, dass Defuntos eine ungewöhnliche und zugleich auch außergewöhnliche Gruppe ist, die sicherlich nicht jedem gefällt. Es ist einfach obskure, bizarre und befremdliche Musik, die da komponiert und vorgetragen wird. Ebenso gewöhnungsbedürftig mag auch die Klangproduktion und die instrumentale Umsetzung sein. Aber all diese Umstände sind Aspekte, die ich bei Defuntos schätze und liebe. Es ist sehr düstere, unheilvolle und auch schräge Musik, die auch immer ein Thema hat – welches durch die Gestaltung der Hüllen visualisiert wird, textlich aber aufgrund der Sprachbarriere kaum nachzuvollziehen ist.

Luto Perpétuo ist ein vom tiefsten Grund ausgehendes, ruhiges sowie unaufgeregtes Album. Es wird niemals laut, die Intensität nimmt nicht zu, indem es schnellere Passagen gibt oder Spannungsbögen aufgebaut werden. Es wabert gleichmäßig düstere Musik dahin, die eine bizarre Mischung aus Black, Doom und Rock ist. Es ist aber ein absolut eigenständiger Stil, der hier von Defuntos kreiiert und kultiviert wird. Wahrscheinlich kann man Defuntos nur lieben oder hassen. Es ist eben spezielle Musik, die entsprechende Voraussetzungen beim Hörer bedingt.

Wenn man einen direkten Vergleich zu Nada é Eterno ziehen möchte, kann man sagen, dass sich die beiden Werke atmosphärisch ähneln. Allerdings ist Luto Perpétuo etwas kälter ausgefallen und möglicherweise auch etwas ruhiger. Die Stimmung ist nicht nur morbide, sondern auch durchdrungen von Tod und Sterben. Die Musik könnte man als perfekte Sterbebegleitung verwenden und bezeichnen. Defuntos auflegen und dann einsargen lassen. Und das alles ohne jegliche Hysterie oder Leid klagende Trauer. Defuntos ist ein musikalischer Großmeister der Dunkelheit und mortalen Musik.

9/10
Aceust

01. Mórbido padecimento
02. O derradeiro beijo do morto (A visão tragédia, Capítulo IV – A saudade)
03. …a tua voz…
04. Algarve esquecido
05. Dentro de um corpo que era teu…

http://www.dunkelheit-produktionen.de/

Schreibe einen Kommentar