Dødsfall – Kaosmakt | 2015 | Osmose Productions | CD | Black Metal

DØDSFALL lernte ich vor zweieinhalb Jahren kennen, als das Minialbum „Kronet I Svard Eld“ erschien. Das damalige Trio überzeugte mich mit dem grimmigen, norwegischen Black Metal. Inzwischen ist DØDSFALL zu einem Duo geschrumpft, Sänger V-Rex verließ noch 2012 die Band und mit ihm ging auch Bassist Grave. Seither singt der Norweger Adramelech, während der in Schweden lebende Ishtar die Gitarren spielt. Für das Schlagzeug auf „Kaosmakt“ konnte man J. Wallgren von VALKYRJA gewinnen.

Das 2013er Album „Djevelens Evangelie“ zog irgendwie ungehört an mir vorbei, weshalb ich mich nur auf die ersten beiden Alben sowie die EP beziehen kann. Und da spürt man die Veränderungen und Entwicklungen sehr deutlich. DØDSFALL spielen zwar nach wie vor noch kalten, grimmigen und nordischen Black Metal, jedoch klingt „Kaosmakt“ weniger rau und roh. DØDSFALL wirken professioneller und abgeklärter, das Material ist differenzierter und ausgefeilter. Dies liegt aber auch daran, in die Sunlight Studios gezogen zu sein, wo Größen wie GRAVE, GORGOROTH oder ENTOMBED ihre Platten aufnehmen ließen. Aber was bedeutet dies für DØDSFALL? „Kaosmakt“ ist im Grunde ein makelloses, klanglich sauber produziertes und einwandfrei arrangiertes Album. Es bietet abwechslungsreiche Strukturen, so gibt es schleppende und harmonische Parts ebenso wie bedingungslose Härte. Besonders gut gefällt mir „Kaosmakt“, wenn DØDSFALL jegliche Zurückhaltung ablegen und rigoros drauf los prügeln. Das Lied „Forakt For Livet“ bietet da einen herrlichen Part, der bitterböse aggressiv und gemein ist. Auf der anderen Seite gibt es aber zahlreiche Arrangements, die weniger harsch und heftig sind, gerade Ishtars Gitarrenspiel offenbart das eine und andere melodische Riff.

„Kaosmakt“ ist ein überzeugendes und gutes Album, ohne Zweifel. DØDSFALL spielen auf ihrem mittlerweile vierten Album nach wie vor kompromisslosen, nordischen Black Metal alter Schule. Dennoch gefällt mir die EP „Kronet I Svard Eld“ am besten. Spielerisch und strukturell gibt es an „Kaosmakt“ nichts zu bemängeln. Das Album besitzt alles was es braucht. Mir persönlich missfällt jedoch der Klang. Für meine Bedürfnisse ist er etwas zu sehr geschliffen und sauber. Wenn ich die EP höre, da höre ich auch etwas Dreckiges und Kratzendes im Klang, das ist etwas was ich sehr mag. Und genau dies vermisse ich hier, zudem hätte es insgesamt betrachtet noch mehr Schnelligkeit geben können. Solche rasenden Parts wie in „Forakt For Livet“ sind der Wahnsinn. Doch das ist natürlich meckern auf hohem Niveau. Für Freunde des grimmig-kalten Black Metals aus dem hohen Norden ist „Kaosmakt“ uneingeschränkt zu empfehlen.

1. Merket I Sjel Og Blod
2. Forakt For Livet
3. Under Fane Av Kosmisk Hat
4. Kaosmakt
5. Heksenes Natt
6. Ain
7. Fitte Av Kristus

https://www.facebook.com/dodsfall
http://www.osmoseproductions.com/

Schreibe einen Kommentar