Dødkvlt – I | 2010 | Ewiges Eis Records | CD | Black Metal

I ist die Debütveröffentlichung des finnisches Einmannprojekts Dødkvlt, welches kurz als experimenteller Black Metal umworben wird. Dies kann man so sicherlich stehen lassen, da sich Alleinmusiker Lord Theynian mit seiner Musik nicht festlegt und sich an einer Vielzahl an Einflüssen und Stilen bedient.

Das Auftatkstück Inn i Virvelen av Brennende Sjaktene av Skjærsilden ist etwa ein flottes, melodisches und symphonisch angereichertes Lied. Der Einsatz des Keyboards ist opulent und allgegenwärtig, der Kreischgesang gleichfalls zentral und vordergründig. Zunächst hat mich dieser Keyboardeinsatz etwas verschreckt, da ich solchem Geklimper im Black Metal zumeist nichts abgewinnen kann. Doch nach mehreren Durchgängen hat es in diesem Falle etwas, was mir durchaus gefällt, da Dødkvlt nicht nur auf symphonische Begleituntermalung setzt, sondern durch Breaks und Samples abwechslungsreiche sowie moderne, avantgardistische Strukturen schafft, die interessant und manchmal auch bizarr sind.

Dødkvlt spielt auf I aber nicht nur melodischen Black Metal, dann und wann schimmern auch Einflüsse aus dem Death Metal durch, die sich in massiven, tiefen Riffwänden offenbaren. I ist ein überaus lebendiges, vielfältiges Album, auf dem es keine Eingängigkeit gibt. Dødkvlt hält permanent etwas in Bewegung, sowohl rhythmisch als auch an den Gitarren. Mir persönlich ist das alles einen Tick zu viel, zu wechselhaft. Spielerisch und technisch hat I sicherlich seinen Reiz, auch gefallen mir die dunkelharmonischen, bizarren Ansätze, wie beispielsweise in Mitt Epitaf. Mitt Epitaf ist eine düstere Mischung aus Ambientklängen und Extrem (Black) Metal. Doch ist und bleibt I unterm Strich ein sehr lebhaftes, melodisches Album, für das man eine gewisse Neigung vorab mitbringen muss. Wer Keyboards und melodische, wechselhafte Gitarren im Black Metal bisher nicht mochte, wird sie auch hier nicht mögen. Doch alle anderen können I gerne mal probieren, nicht zuletzt auch, weil die Umsetzung des Materials sowie die Klangproduktion sehr gut ausgefallen sind.

7/10
Aceust

01. Inn i Virvelen av Brennende Sjaktene av Skjærsilden
02. Voldtar Engelen
03. Vakker Bortgang av Menneskeheten
04. Uhellig Hær Stiger
05. Mitt Epitaf
06. The Rain

http://www.platten-firma.de/

Schreibe einen Kommentar