Darkened Nocturn Slaughtercult – Nocturnal March | 2004 | Eigenproduktion | CD | Black Metal

Nocturnal march ist schnell, antreibend und aggressiv. Die Titel sind allesamt stramm und zum Teil wahnsinnig rasend aufgezogen. Es gibt kaum Momente in denen Darkened Nocturn Slaughtercult einen zur Ruhe kommen lassen. Sie scheinen beinahe die ganze Zeit an einem imaginären Limit zu spielen. Oft sind mörderische Rhythmusveränderungen und Breaks mit filigraner Leichtigkeit eingebaut, nur um einen Augenblick später wieder brachial loszubrechen. Darkened Nocturn Slaughercult wirken sehr stimmig an ihren Instrumenten, was zu einem sehr überzeugenden Eindruck führt. Denn trotz aller Härte und Schnelligkeit des Materials ist es ein ziemlich anspruchsvolles Gebilde, das sie sehr gekonnt und souverän umgesetzt haben und vortragen. Dank der sehr eigenständigen Produktion, bei der Gesang und die Instrumente allesamt einen gleichberechtigten Stellenwert haben, festigt sich diese durch die Spielweise entlockte Atmosphäre. Lediglich das Schlagzeug hebt sich manchmal äußerst kraftvoll ab und unterstreicht dadurch diese sehr dezidiert brachiale Stimmung. Zum Abschluss der CD gibt es das lange Titellied Nocturnal march, welches als einziges (abgesehen von den zwei kurzen Instrumentalstücken) auch ruhigere Momente aufweist, da es nämlich tatsächlich teilweise in Marschrhythmik daher kommt.
Alles in allem, ein sehr gelungenes Album von Darkened Nocturn Slaughtercult.

01. Wicher za gorami
02. Chronicler of chaos
03. Spectral runlets of Tulwod
04. Scaffold salvation
05. Whispers of Urcane Cimonar
06. The dead hate the living
07. Through rotting stench
08. Gathering upon saldorian fields
09. Nocturnal march

Schreibe einen Kommentar