Dark Suns – Existence | 2005 | Prophecy Productions | CD | Metal

Existence ist das zweite Album der Dark Suns aus Leipzig. Allerdings ist mir deren Erstlingswerk Swanlike unbekannt. Mit Existence höre ich zum ersten Mal etwas von dieser Gruppe. Von daher ist es mir natürlich nicht möglich, auf die musikalischen Veränderungen und Entwicklungen einzugehen, die laut Presseberichten stattgefunden haben sollen. Existence ist ein anspruchvolles und nachhaltig sehr beeindruckendes Album, welches sich so gar nicht einordnen und klassifizieren lassen möchte. Dazu haben Dark Suns ihre Stücke viel zu facettenreich, variabel und auch sehr lebendig gestaltet. Obwohl im großen Ganzen Existence ein ruhiges musikalisches Erlebnis ist, gibt es viele intensive von Leidenschaft geprägte Passagen und Momente, die mal sanft und behutsam vorgetragen werden, mal kraftvoll und eindringlich sind. Diese Merkmale treffen auch auf den Gesang zu, der zwar überwiegend sanft und sensibel wirkt – sensibel im Sinne von nuancenreich – dennoch eine große Ausdrucksstärke besitzt. Überhaupt ist es sehr zutreffend, wenn man sagen würde, Dark Suns würden auf leiser Art und Weise Großes tun.

Trotz der Länge von insgesamt über 77 Minuten Spielzeit ist es keinen Augenblick lang langweilig oder sonstwie flach. Die Leipziger haben die Lieder klug und geschickt strukturiert, alles ist sehr stimmig platziert und miteinander kombiniert worden. Die Übergänge von ruhigen und sphärischen Klängen zu den progressiven rockigen und metallastigen Passagen sind bemerkenswert flüssig und fließend, sodass sie bewusst kaum auffallen.

Existence ist ein sehr gefühlvolles Album mit großartigen Kompositionen an Bord, die es scheinbar mühelos schaffen besitzergreifend und stimmungsintensivierend zu wirken. Wer also kluge, anspruchsvolle und progressive Musik zu schätzen weiß, sollte es nicht verpassen sich Existence zu besorgen. Die CD ist ab März im Handel erhältlich.

01. Zero
02. A slumbering portrait
03. The euphoric sense
04. Her and the element
05. Daydream
06. Anemone
07. You, a phantom still
08. Gently bleeding
09. Abiding space
10. Patterns of oblivion
11. One endless childish day

Schreibe einen Kommentar