Dark Endless – Dem Tode verfallen

Dark Endless - Dem Tode verfallen

Dark Endless - Dem Tode verfallenDas erste Mal traten DARK ENDLESS 2004 in Erscheinung, da erschien mit „Lebensfremd“ die erste Demo. 2007 folgte das Debütalbum „Verlierer“ und im zurückliegenden Herbst folgte das zweite Album „Dem Tode verfallen“. Sowohl die Liedernamen als auch die Albennamen drängen den Verdacht auf, es hier mit Black Metal depressiver Spielart zu tun zu haben.

Im Großen und Ganzen bestätigt sich dieser Anfangsverdacht auch. DARK ENDLESS verewigten auf dem zweiten Album vier lange Lieder, umsäumt von Intro und Outro. Die Lieder sind lang aber nicht übermäßig langsam und relativ heterogen. DARK ENDLESS versteiften sich nicht auf monotone Langsamkeit. Die Stücke sind unterschiedlich gegliedert, neben trister Melancholie sind immer wieder auch schnelle und harsche Passagen zu vernehmen.

Doch nicht nur unterschiedliche Rhythmen geben „Dem Tode verfallen“ einen vielseitigen Habitus. Auch klanglich und gesanglich unterscheiden sich die einzelnen Stücke voneinander. Dies liegt wohl auch am langen Entstehungsprozess des Werkes. Vier Jahre lang wurde am Material geschrieben, dann kam eine zweijährige Pause und dann beanspruchten Aufnahme und Produktion weitere drei Jahre. Eilig haben es DARK ENDESS garantiert nicht. Jedenfalls macht sich dieser lange Zeitraum durchaus spürbar, was ich persönlich begrüße, da Abwechslung und Unterscheidbarkeit in diesem Genre essentiell sind. Der depressiv eingefärbte Black Metal ist per definitionem nicht besonders komplex und wendungsreich, da müssen die geringen kreativen Möglichkeiten geschickt genutzt werden.

Diese Nutzung gelingt DARK ENDLESS weitgehend. Gerade wenn sie die monotone Langsamkeit ablegen, können sie überzeugen. Die mittelschnellen und schnellen Parts sind harsch, dreckig und grimmig. Die Atmosphäre ist kalt und misanthropisch, das melodische Moment gleicht einer winterlichen Nacht. Und DARK ENDLESS arbeiten relativ viel mit verschiedenen, schnellen Tempi. Allerdings gibt es natürlich auch die obligatorischen langsamen Parts, diese sind teilweise, vor allem melodisch, noch ausbaufähig.

Dennoch haben DARK ENDLESS vieles richtig gemacht und mit „Dem Tode verfallen“ ein grundsolides Genrealbum abgeliefert, welches glücklicherweise nicht allein auf eine hoffnungslose und traurige Atmosphäre setzt. Neben Trauer und Verzweiflung gibt es auch viel Hässlichkeit und Direktheit. Wer sich für depressive und misanthropische Tendenzen im Black Metal erwärmen kann, sollte DARK ENDLESS durchaus notieren und auf dem Zettel haben.

Dark Endless – Dem Tode verfallen
CD | Astral Nightmare Productions
2015 | Black Metal

1. Stimmen
2. Gedanken
3. Depressionen
4. Alles ist sinnlos
5. Dem Tode verfallen
6. Hoffnungslos

http://www.astralnightmare.com/

Schreibe einen Kommentar