Dantalion – When The Ravens Fly Over Me | 2006 | Det Germanske Folket | CD | Black Metal

Bei When the ravens fly over me handelt es sich um das Debütalbum der Spanier Dantalion. Mit dem Titellied beginnt Dantalion stürmisch voranpreschend; schnelles hartes Schlagzeugspiel und dazu passendes Riffing. Diesem energischen Einstieg folgt alsbald eine längere melodische und sehr kraftvolle Passage, die dann irgendwann wieder vom schnellen aggressiven Spiel abgelöst wird. Mit Grant me the eternal rest führt Dantalion diese abwechslungsreiche Linie fort, in der die sehr schnellen Passagen mit den langsamen oder auch mittelschnellen Strecken in einem Wechselverhältnis stehen. So einfallslos wie es sich jetzt womöglich liest, ist es jedoch nicht. Dantalion kleidet diese Wechsel und Übergänge geschickt aus. Sowohl rhythmisch als auch melodisch haben sich die Spanier einiges einfallen lassen. Diese strukturelle Beschaffenheit wird auch in Everything ends beibehalten, wobei hier allerdings die Stärken und Schwächen von Dantalion deutlich werden. Die langsamen oder schleppenden Abschnitte klingen sehr gut, schöne und ergreifende Melodien und das ruhige aber druckvolle Schlagzeug sorgen für eine eindringliche Atmosphäre. Die harten und schnellen Strecken wirken dagegen jedoch etwas fade, schlicht weniger ergreifend. Nach diesem Muster sind auch die restlichen Lieder von When the ravens fly over me aufgebaut.

Ein weiteres Merkmal ist, dass Dantalion sowohl den typischen verzerrten Kreischgesang verwenden, wie auch tieferen und kräftigen Gesang, welcher durchaus an Death Metal erinnert. So ist When the ravens fly over me ein detailreiches Album, in dem sich die aggressiven und schnellen Anteile mit den harmonischen und melodischen Elementen in einem ausgewogenen Verhältnis befinden. Diese vielschichtigen melodischen und kraftvollen Arrangements sind sehr gut gelungen und können gänzlich überzeugen, was bei den eingängig schnellen Abschnitten leider nicht immer der Fall ist.

01. When the ravens fly over me
02. Grant me the eternal rest
03. Everything ends
04. Dreadful outcome
05. Engulfed in darkness
06. Abyss of solitude
07. Only death is real

Schreibe einen Kommentar