D.O.S. – Sepsis

D.o.S. - Sepsis (Tape 1)Die „Sepsis“, besser bekannt als „Blutvergiftung“, ist eine Reaktion des Körpers auf eine Infektion. D.O.S. aus Berlin infizieren auf ihrer anscheinenden Debütveröffentlichung „Sepsis“ den Hörer mittels morbidem und rohem Black Metal. Über D.O.S. ist leider nichts bekannt. Die einzige Information welche die Kassette bereit hält, besagt, dass die drei Lieder 2013 eingespielt wurden. Den Rest muss ich mir selbst zusammenreimen.

Mit dem titelgebenden Opener „Sepsis“ beginnt die Kassette dunkelatmosphärisch und gedämpft. Eine ruhige und klare Gitarrenmelodie steht zunächst im Mittelpunkt. Diese wird auch im weiteren Fortgang des Stückes erneut in Erscheinung treten, und sie erinnert mich, so wie auch der partielle Klargesang, verdammt stark an Gråsjäl von ANIMO AEGER und VRÅNGBILD. Wenn man von diesen Stilelementen absieht, steht D.O.S. aber autark für sich da, sollte er tatsächlich involviert sein.

Wie ich schon in der Einleitung hinweisend erwähnte, handelt es sich bei „Sepsis“ um morbiden und düsteren Black Metal. Neben den melodischen und atmosphärischen Arrangements gibt es eben auch viel Hässliches, Lärmendes und Primitives. Was man hier dargeboten bekommt, ist eine obskure und bizarre Orchestrierung des Unvollkommenen. D.O.S. sind weder virtuos noch an einem guten Klang oder herausragenden, ausgefeilten Kompositionen interessiert. Die melodischen Gitarrenparts sind natürlich schön anzuhören, mir gefallen sie sogar ausgesprochen gut, doch steht dem während der schnellen Passagen ein dünn und blechern klingendes Schlagzeug gegenüber, welches mich dann gar an TRIUMVIRAT XUL und TRIMORPHES ZENTRUM XUL erinnert. Das ist zwar primitiv und heftig aber enorm ausdrucksstark.

D.o.S. - Sepsis (Tape 2)„Sepsis“ wirkt auf mich ohnehin wie eine absolut düstere, abstruse und verstörende Vermischung von Bands wie eben ANIMO AEGER und VRÅNGBILD oder auch TODESSTOSS oder KÆLTETOD. Vor allem das Bizarre und Morbide im Black Metal von D.O.S. ist mit den genannten Bands wesensverwandt. Mir gefällt „Sepsis“ gut, weil es laut und leise ist, weil es schöne Melodien und viel Bizarres hat und weil es so herrlich unvollkommen ist. D.O.S. stoßen in eine Nische, die sie gut ausfüllen, die man aber mögen muss.

D.o.S. – Sepsis
Kassette / Digital | Eternal Rabies Kult
2016 | Black Metal

A1. Sepsis
A2. Keimtanz
A3. Räudepathos

http://e-r-kult.de/ | https://erkult.bandcamp.com/

1 Gedanke zu “D.O.S. – Sepsis

Schreibe einen Kommentar